Wat Phra That Doi Suthep

Heiliger Berg-Tempel: “Wat Phra That Doi Suthep”

♦ Dies ist das Wahrzeichen von Chiang Mai ♦ Hoch oben über der Provinzhauptstadt thront der buddhistische Tempel “Wat Phra That Doi Suthep” mit seiner berühmten goldenen Pagode.  Diese Anlage gehört nicht nur zu einer der wichtigsten  Gebetsstätten, sondern ist auch eine der schönsten in ganz Thailand. Wer also im Norden des Landes Urlaub macht, sollte einen Besuch unbedingt einplanen.

Der königliche “Wat” befindet sich rund 15 km westlich von der Innenstadt, in fast 1200 Metern Höhe am Hang des Doi-Suthep-Berges. Er wurde angeblich im Jahre 1383 gegründet und ist nur über eine 300 Stufen lange Treppe zu erreichen. Steinerne Schlangen („Nagas“), besetzt mit unzähligen funkelnden Glasornamenten, winden sich an den Seiten nach oben bis hin zum inneren Tempelhof.

Nur Besucher, die sich an die Tempel-Gebote halten, werden eingelassen.

Im Zentrum des “Wat Phra That Doi Suthep” (manchmal auch “Wat Phrathat Doi Suthep” geschrieben) befindet sich eine große goldene Pagode (Chedi), in der angeblich Teile der heiligen Relikte Buddhas aufbewahrt werden. Bis heute ist der Tempel ein Ort, der von buddhistischen Pilgern aus der ganzen Welt aufgesucht wird. Hier entstand übrigens auch die Legende vom berühmten “weißen Elefanten” – Symbol für Reinheit, Schönheit und Perfektion.

Wat Phra That Doi Suthep


SEHENSWÜRDIGKEITEN

Die “Schlangen-Treppe”:
Schlangen werden in der asiatischen Mythologie als Glücksbringer und Beschützer geistiger Schätze angesehen. In Thailand sieht man Steinschlangen, oft mit Perlen und bunten Verzierungen geschmückt, in Palästen und Tempeln. Vom Parkplatz am Fuße des Doi-Suthep-Berges muß man zunächst die “Naga-Treppe” emporsteigen, um in den Tempelbezirk zu gelangen. Der Aufstieg ist nicht anstrengend.

Der Glockenturm & Glockenspiele:
Entlang der äußeren Mauer im Tempelvorhof befinden sich zahlreiche Glocken (Foto rechts), die von den Pilgern der Reihe nach mit einem Holz-Klöppel angeschlagen werden. Im Vorhof befindet sich auch die Statue des Weißen Elefanten.

Die goldene Chedi:
Die achteckige, komplett vergoldete Pagode, umgeben von vergoldeten Zeremonien-Schirme im burmesischen Stil. Reliefs des mythologischen Elefanten Erawan und siamesischen Löwen zieren die Sockel. Die höchste Pagode Thailands (zweithöchste der Welt!) steht übrigens in Nakhon Pathom.

Wat Phra That Doi Suthep

Der Wandelgang:
Dies ist das eigentliche Heiligtum des Tempels, umgeben von einer prachtvollem Galerie mit Statuen und Wandmalereien, die das Leben Buddhas beschreiben.

Rundblick:
Von der Plattform der Tempelanlage aus hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt Chiang Mai, auch als “Rose des Nordens” bekannt.

© Text & Fotos: Nathalie Gütermann

Share this article on