Klang-Massage: Tiefenwirkung mit “singing bowls”

Massagen mit sogenannten tibetanischen “singenden Schalen” gehören zwar nicht in den Bereich der klassischen Thai-Therapien, sind jedoch eine wunderbare Bereicherung, die in guten Hotels und Spas in Bangkok und auf den beliebten Urlaubsinseln angeboten werden. Hier wird nicht etwa geknetet oder geölt..!

Auf der Insel Phuket kamen ich in den unvergesslichen Genuss eines solchen Ganzkörper-Treatments. Das besonders originelle Resort “Kata Rocks” hat  ein “Blessing Ritual with sacred singing bowls” in ihrem Signature Spa im Angebot.

“Endlich mal was Neues”, war mein erste Gedanke beim Durchlesen des Spa-Menus. Kennt man doch sonst nur die üblichen Massagetechniken vom Massagesalon um die Ecke.

Doch was um alles in der Welt ist eine Klangmassage? Und wie funktioniert das?

Im Einklang mit sich selbst

In asiatischen Ländern ist die heilende Wirkung seit mehreren tausend Jahren bekannt. Eine Klangmassage entspannt extrem und ist super angenehm, kann Stress abbauen und Schmerzen lindern. Die obertonreichen Klänge lockern ganz sanft Muskelverspannungen und Blockaden im Körper. “Ob Migräne, Knie- oder Rückenschmerzen… Klangschalen können eine medizinische Behandlung wirksam unterstützen“, erklärt Spezialist Frank Plate, Inhaber der schwäbischen Firma “Abaton Vibra”. Er verkauft diese Schalen auch in Deutschland und bietet Seminare zum Thema an.

“Die Töne berühren Körper, Geist und Seele, fließen durch den Körper und erreichen alle Zellen”, erklärt mir die Chefin des “Kata Rock”-Signature Spa, wo ich diese Methode unbedingt einmal für mich ausprobieren wollte.

“Bei dieser Massage werden mehrere Klangschalen auf den zum Teil bekleideten Körper des liegenden Menschen gelegt und angeschlagen. Beim Anspielen der Schalen entstehen feine Vibrationen. So wird jede Körperzelle leicht berührt und sanft massiert, ” beschreibt auch Frank Plate die Wirkung der Klänge.

Heilige Schalen aus Tibet

Das Heilen mit Klängen hat seinen Ursprung in der über 5000 Jahre alten vedischen (indischen) Heilkunst. Aber auch in der westlichen Kultur gibt es schon lange die Erkenntnis, dass Klänge und Musik ein Schlüssel zur Heilung von Körper, Geist und Seele sind.

Dabei gibt es große Unterschiede bei Klangschalen – nicht alle sind für Klangtherapie geeignet, weiß Rolf Liefeld von “Top Astro”. Besonders beliebt sind zwar die dekorativen Schalen aus vorwiegend chinesischer Produktion, weil sie sich auch besonders leicht mit einem entsprechenden Holzklöppel durch Reiben am Schalenrand zum Klingen bringen lassen.

Doch sind es gerade die weniger ansehnlichen und etwas unregelmäßig geformten Schalen aus Tibet (Foto oben), die für ernsthafte Klangtherapie mit Klangmassagen oder Klangmeditation geeignet sind. Diese Schalen weisen, da alle handgefertigt, ein unterschiedliches Klangspektrum, vor allem ein reicheres Obertonspektrum auf.

Es gibt nur wenig, was einen Menschen so schnell und intensiv berühren kann.

„Das Besondere an der Massage mit tibetanischen Klangschalen ist die sehr schnell eintretende Tiefenentspannung“, bestätigt auch Frank Plate. Diese Entspannung ist körperlich und geistig-seelisch spürbar; Ruhe und Stabilität kehren zurück”. Gerade diese Methode hilft auch bei der Vorbeugung oder Behandlung des so gefürchteten Burn-out-Syndroms!

Bei einer Klangmassage können Sie innerlich so richtig loslassen, liebe Leser.

Ich jedenfalls bin schon nach der ersten Viertelstunde entschlummert, bis ich irgendwann wieder aus dem Himmelreich der sphärischen Klänge in das Erdenreich des Wohlbefindens zurückgeholt wurde.

Sanft geweckt von glänzenden, goldenen Schalen, die singen können…

 © Text: Nathalie Gütermann

Share this article on