"Thailand Lifestyle"-Tipp von Nathalie Gütermann: Religion & Tempelregeln Thailand

Religion & Tempelregeln Thailand

Buddhismus achten, Regeln beachten! ♦ Etwa 94 % der thailändischen Bevölkerung sind Buddhisten. Bitte beachten Sie daher unbedingt die Tempelregeln. Hier erkläre ich, worauf Sie in einem “Wat” achten müssen, wie Sie mit Buddha-Bildnissen umgehen, und welche Rolle Geister im Leben der Einheimischen spielen…

Die wichtigste Quellen sind der aus Sri Lanka stammende Theravada-Buddhismus und  der ebenfalls aus Indien stammende Brahmanismus.

"Thailand Lifestyle"-Tipp von Nathalie Gütermann: Religion & Tempelregeln ThailandNathalie beim Beten im Rama IX Tempel in Bangkok. Foto: Frank Rollitz (Schneider-Press)

Bitte verhalten Sie sich immer respektvoll.
Das gilt vor allem für den Besuch in einem “Wat”. In Thailand gelten ganz besondere Tempelregeln, die ich Ihnen im Folgenden aufliste:

  • Kleidung: Schultern und Beine müssen bei Frauen und Männern bedeckt sein. Also: keine Shorts, kurze Röcke, Tank-Tops oder T-Shirts tragen. Lange Hosen oder Röcke sowie Hemd oder Schal sind ein Muss.
  • Schuhe ausziehen, bevor Sie den Tempel betreten.
  • Berühren Sie keine Buddha-Figuren oder Bildnisse.
  • Frauen dürfen unter keinen Umständen einen Mönch berühren. Gaben (wie zu.B. ein gelber Almoseneimer) müssen in mindestens 1 Meter Abstand vor dem heiligen Mann abgelegt werden.
  • Auch als Ausländer dürfen Sie im Tempel beten. Hierzu werden die Hände wie bei einem “Wai” gefaltet. Allerdings müssen Sie ihre Füße verdecken und diese niemals der Buddha-Figur entgegenstrecken. Also: Schneidersitz oder auf Knien sitzend.
Buddha-Figuren ausführen…?

Hier stellt sich generell die Frage: Warum möchten Sie unbedingt ein Buddha-Bildnis oder eine Statue mit nach Hause nehmen?

Sind Sie Buddhist? Oder wollen Sie den Buddha-Kopf nur als “Dekoration” in Erinnerung an den Thailand Urlaub aufstellen?

"Thailand Lifestyle"-Tipp von Nathalie Gütermann: Religion & Tempelregeln Thailand

Dann ist das allein aus ethischen und religiösen Gründen in Frage zu stellen. Grundsätzlich gilt:

Die Ausfuhr bestimmter Antiquitäten – dazu zählen vor allem Buddhafiguren – ist nur mit Genehmigung des Fine Arts Department erlaubt.

1. Wer dies dennoch tun will, kann sich bessere Kopien oder nachgemachte Figuren in vielen Asia Shops in Europa kaufen und somit die schwierigen und langwierigen Ausfuhr-Regeln in Thailand umgehen.

2. Sollten Sie als Kunstliebhaber oder Sammler wirklich eine antike Buddha-Statue im Land erstehen wollen, dann kommt Sie das teuer zu stehen. Wer jedoch dafür das nötige Kleingeld hat, findet das Objekt seiner Träume zum Beispiel im Antiquitäten-Kaufhaus “River City” am Chao Phraya Fluss, oder im “O.P. Plaza” ganz in der Nähe vom Mandarain Oriental Hotel. Die lizenzierten Ladenbesitzer kümmern sich dort auch um die Ausfuhr und Zusendung der “heiligen Ware” in ihr Heimatland.

3. Billige kleine Buddha-Statuen aus Plastik, Gips oder Metall, die man zum Beispiel auf Märkten oder als Souvenir im “MBK”-Einkaufszentrum erstehen kann, sind ebenfalls nicht zur Ausfuhr erlaubt, werden aber oft von den Zöllnern “toleriert”. Dennoch muss man im Falle des Falles damit rechnen, dass das Mitbringsel abgenommen wird.

4. Ein Amulett mit einem Buddha-Bildnis, das man auf vielen guten Amulett-Märkten finden kann und zum Beispiel als Glücks-Kette um den Hals trägt, macht am Zoll keine Probleme.

Spiritualität

Der feste Glaube der Thais an Geister (“Phi”) gehört zum Alltag der Einheimischen.  So  sieht man zum Beispiel öfters die mit bunten Tüchern umwickelten Geisterbäume, oder auch Geisterhäuser vor jedem Haus oder jedem Shop.

"Thailand Lifestyle"-Tipp von Nathalie Gütermann: Religion & Tempelregeln Thailand
Nathalie wird von einem Medium beraten, der sogenannten “Weißen Frau”.

Auch Astrologie, Numerologie und Weissagungen durch ein sogenanntes “Medium” gehören in Thailand zum Glauben.

Auch ich habe eine solche Erfahrung mitgemacht, um in einer sehr schwierigen Situation in meinem Leben – durch eine 3. Dimension – Klarheit zu bekommen (siehe Foto oben).

Dies ist in der Tat gelungen, allerdings ist hier große Vorsicht geboten, welchen Wahrsager man hier aufsucht. Dies kann Ihnen nur ein Thailänder oder eine Thailänderin Ihres Vertrauens empfehlen…

Wissenswertes und Nützliches finden Sie auch in meinem Ratgeber hier:

>>> Generelle Thailand Informationen

© Text & Fotos: Nathalie Gütermann

Share this article on