"Thailand Lifestyle" von Nathalie Gütermann: Taxis & Tuk-Tuks in Bangkok, Thailand

Taxis & Tuk-Tuks

♦ Öffentlicher Transport in Thailand ♦ Es gibt viele Möglichkeiten, sich in Bangkok “von A nach B” transportieren zu lassen. Ob in Taxis oder in Tuk-Tuks… beide haben ihre Vor- und Nachteile. Hier sind die wichtigsten Informationen, damit Sie keine “böse Überraschung” erleben.

“Scams” gibt’s in jeder Stadt, doch auch in Bangkok sind Sie vor kleinen Betrügereien nicht gefeit. Wenn man allerdings Bescheid weiß, klappt alles wie am Schnürchen. Lesen Sie hierzu vor allem die “goldenen Taxi-Regeln”! 

Taxi-Service am Flughafen

Zugegeben: in den letzten Jahren häuften sich Beschwerden über unfreundliche Taxifahrer, alte Fahrzeuge und vor allem über unverschämt überhöhte Fahrpreise. Die  negativen Schlagzeilen über diesen Nepp häuften sich, bis die Militärregierung bereits im Jahre 2015 eine groß angelegte Säuberungsaktion durchführte und illegalen Taxifahrern den Garaus machte.

Nach dem “Taxi Clean-up” an Bangkoks Airport machen neue Vorrichtungen und ein verbesserter Taxi-Service den Fahrgästen Freude.
Ewig in der Schlange stehen und auf ein Taxi warten…? Das gehört am internationalen Flughafen Suvarnabhumi in Bangkok längst der Vergangenheit an.

Maßnahmen rigoros umgesetzt

Mittlerweile ist es Taxifahrern vom “National Council for Peace and Order” verboten worden, das Flughafengebäude zu betreten und Urlauber zu belästigen.

"Thailand Lifestyle" von Nathalie Gütermann: Taxis & Tuk-Tuks in Bangkok, Thailand

Um gegen die Taxi-Mafia vorzugehen, mussten sich bis Ende 2015 alle Fahrer bei “Airports of Thailand” registrieren und ein ordentliches, gewartetes Fahrzeug nachweisen, das nicht älter ist als 5 Jahre.

Auch ist es strikte Pflicht, immer das Taxameter einzuschalten. Tipp: Wenn sich der Taxifahrer nicht daran hält, SOFORT aussteigen. 

Moderne Ticket-Automaten

Um den Service, Komfort und die Sicherheit für die Fahrgäste  zu erhöhen, gibt es seit 2016 moderne, computergesteuerte Ticket-Automaten (in Englisch: “automatic queue-card taxi kiosks”), um einerseits lange Schlangen zu verhindern (…laut TAT soll die durchschnittliche Wartezeit nur noch 5 – 10 Sekunden betragen…) und den Passagier vor unliebsamen Vorfällen zu schützen.

"Thailand Lifestyle" von Nathalie Gütermann: Taxis & Tuk-Tuks in Bangkok, Thailand

Die 10 Ticket-Maschinen mit Touchscreen befinden sich im Untergeschoss des Flughafenterminals an den Gates 4 und 7. Dort parken die Taxis in einer nummerierten Zone (“Public Taxi”).

Vorgehensweise für Reisende

• Ticket am Automat ziehen. Derzeit helfen Ihnen nette Assistent(inn)en
• Darauf steht Datum und Zeit, die Nummer der Parkzone, der Name des Fahrers, seine ID-Nummer, der Wagentyp (z.B. “Van”), sein Autokennzeichen sowie seine Mobiltelefonnummer.
• Desweiteren ist die Nummer des Flughafen-Call-Centers vermerkt, sollten Probleme auftreten
• Nennen Sie dem Fahrer Ihr Ziel – er kann die Fahrt nicht ablehnen
• Haben Sie viel Gepäck? Dann haben Sie die Möglichkeit, ein geräumigeres Taxi anzufordern
• Preise vom Flughafen in die Innenstadt (z.B. Sukhumvit): ca 300 Baht / strikt nach Taxameter.
• Extra Kosten – wichtig zu wissen:
Ein gesetzlicher Aufschlag von 50 Baht kommt hinzu; wer die Schnellstraße nehmen möchte (“highway”), muss die Mautgebühren an den beiden städtischen Autobahn-Stationen extra zahlen (insgesamt ca 70 Baht)
• Heben Sie das Ticket als “Beweisstück” auf, sollten Sie sich wider Erwarten beschweren wollen.

Goldene Taxi-Regeln

Und hier sind noch ein paar nützliche Tipps für “Bangkok Neulinge”:

1. Nur mit Taxameter! Wer den nicht einstellt, handelt rechtswidrig. In diesem Fall noch vor der Anfahrt aussteigen und ein anderes nehmen.
2. „Wartende“ Taxis! Vermeiden Sie ein parkendes Taxis, dessen Fahrer vor dem Auto wartet und dort direkt auf Kundenfang geht.
3. Ziel klar machen! Lassen Sie sich keinesfalls eine andere Destination aufschwatzen!"Thailand Lifestyle" von Nathalie Gütermann: Taxis & Tuk-Tuks in Bangkok, Thailand
4. Taxi-Nummer notieren! Insbesondere in den späten Nachtstunden ist es vor allem für allein reisende Frauen ratsam, die Taxi-Nummer zu notieren, und diese ggf. Familie oder Freunden per Handy durchzugeben, so dass der Fahrer dies auch hören kann. Die Nummer ist deutlich sichtbar auf einem Schild an den Innentüren des Taxis befestigt.
5.  Vorsicht Falle!
Lehnen Sie jegliche Angebote des Fahrers strikt ab, Sie zu diversen „interessanten“ Lokalitäten zu bringen! Außer einer guten Kommission für den Fahrer haben diese Destinationen für den Kunden nichts zu bieten. Zu den gängigsten “Scams” gehören: Königspalast-Falle und Juwelier-Falle.
6. Auf Ausweis achten!
Alle legal registrierten Taxifahrer haben ein Taxameter sowie ein Ausweis mit Passbild und Name, der gut sichtbar auf der vorderen Konsole befestigt ist. Wenn dies nicht der Fall ist, lieber Finger weg!
7. Gurtpflicht! Auch wenn sich die meisten Thais nicht daran halten: schnallen Sie sich an. In Thailand besteht Gurtpflicht – und zwar sowohl für den Fahrer, als auch für Fahrgäste, die vorne Platz nehmen. Passagiere auf dem Rücksitz sind nicht dazu verpflichtet.
8. Autobahn-Fahrten! Vom Flughafen in die Stadt via Highway – und zurück –  müssen Sie extra Kosten einkalkulieren. Beispiel: Airport – Sukhumvit (oder umgekehrt): 1 x 25 THB, 1 x 50 THB, macht insgesamt 75 Baht/Strecke. Dies muss bar bezahlt werden. Hinzu kommt ein gesetzlicher Aufschlag von 50 Baht für den Fahrer. Das ist keine Abzocke, sondern hat seine Richtigkeit (siehe Foto hier…)

"Thailand Lifestyle" von Nathalie Gütermann: Taxis & Tuk-Tuks in Bangkok, Thailand

9. Etiquette: Richtig stoppen!
Taxis haben keine vorgeschriebenen festen Standplätze (abgesehen von Flughäfen oder vor Hotels). Man kann sie mit einem Wink stoppen. Korrekt ist es, die Hände in Bauchhöhe zu behalten und das Taxi mit einer unaufgeregten Geste zum langsamer fahren zu bewegen, anstatt es mit hoch erhobenen Armen herbeizuwinken.
10. “Sam umgehen!”
Taxis vor Malls und Touristen-Attraktion möglichst vermeiden, denn dort ist die Chance einer Abzocke am größten.
11. Taxi-App: Wer sich nicht auf die Straßen-Taxis verlassen will oder auch mal spät nachts in einem abgelegenen Winkel einen verlässlichen Fahrer braucht, sollte sich die “Grab Taxi”-App auf sein Handy herunterladen. Dann sieht man sofort, welches Fahrzeug in der Nähe ist.
12. Beschwerde-Hotline: Sie haben die Möglichkeit, sich bei Fehlverhalten des Fahrers sofort zu beschweren. Tel “Call Center”: 1722. Oder: +66-(0)2-1329199.


Tuk-Tuks: Für & Wider…


"Thailand Lifestyle" von Nathalie Gütermann: Taxis & Tuk-Tuks in Bangkok, Thailand

Leider ist das typisch thailändische Gefährt “vom Aussterben bedroht”, denn die meisten Touristen finden es gefährlich, laut, ungesund und teuer, und selbst die Thailänder bevorzugen mittlerweile die klimatisierten Taxis, oder sie nehmen den Skytrain.

Dennoch: Wer Urlaub in Thailand macht, sollte sich zumindest einmal in das Tuk-Tuk-Abenteuer stürzen, denn es macht einfach großen Spaß. Irgendwie gehört es – zumindest einmal – bei einer Fart durch Bangkok dazu, und man hilft den Fahrern, “zu überleben”!

Aber aufgepasst, denn “Scams” sind nicht selten!  Die Fahrer verlangen oft 3 mal mehr als ein Taxi, oder sie schwatzen einem eine Fahrt zum Schneider, zum Juwelier oder zur Erotik-Show auf.  Lehnen Sie dies immer ab, und vereinbaren Sie einen fixen Fahrtpreis vor Fahrtantritt. Verhandeln ist oftmals sogar gewünscht! Bei Sturheit ansonsten eben doch lieber ein Taxi nehmen…

Weitere nützliche Hinweise lesen Sie hier:

>>> Generelle Thailand Informationen

©Text & Fotos: Nathalie Gütermann

Share this article on