Thailand Lifestyle präsentiert: Yangon Top Hotel "Belmond Governor's Residence"

Yangon Top Hotel: Belmond Governor’s Residence

❂ Kurzausflug von Bangkok nach Yangon ❂ “Residieren wie einst der Gouverneur von Myanmar” – das wollte ich mir unbedingt einmal gönnen, denn wie ich hörte ist das wahrlich ein einzigartiges Erlebnis! Und so machte ich spontan einen Abstecher von Thailand ins Nachbarland und fühlte mich in dieser Residenz ein Wochenende lang wie Scarlett o’Hara und Rhett Butler im Film “Vom Winde verweht”! Oder irgendwo im royalen England von anno dazumal…

Eigentlich wusste ich nicht so recht, was mich bei meinem ersten Besuch in Myanmar erwarten würde. Alle Welt ist erpicht darauf, Birma (oder Burma) zu entdecken… das sind immer noch die gebräuchlichsten Begriffe für den südostasiatischen Staat mit Grenzen zu Indien, Bangladesch, China, Laos und eben zu Thailand… dort, wo meine Wahlheimat ist.

Also lag es nahe, mal nach Birma rüber zu fliegen… nein halt… wir befinden uns schließlich in der “Neuzeit des Landes”…und das Land heißt nun mal offiziell und in voller Länge“Republik der Union von Myanmar”.

Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass das Land eine wechselvolle und leidvolle Geschichte hinter sich hat, und wer sich für die Kultur Südostasiens interessiert – so wie ich – der sollte schon wissen, was sich “beim Nachbarn” einst abgespielt hat.

Thailand Lifestyle präsentiert: die berühmte Shwedagon-Pagode in Yangon, Myanmar

Also stand die Hauptstadt Yangon auf meiner “To do”-Liste, das kulturelle und religiöse Zentrum Myanmars. Mich interessiert seit jeher die Kolonialarchitektur, auch wollte ich unbedingt die weltberühmte “Shwedagon”-Pagode besichtigen.

Dieser Tempel-Palast ist weltweit einzigartig. Er besteht aus 60 Tonnen Gold (!), 4500 Diamanten sowie unzähligen Rubinen und Saphiren. Mehr dazu in meinem Bericht:

>>> Goldene Shwedagon Pagode


Wichtiges Stück Zeitgeschichte

Schon ein Wochenendtrip nach Yangon ist eine Reise zurück in den Glanz vergangener Zeiten; gleichzeitig aber auch eine Reise in den Schatten einer grausamen Militärdiktatur und die damit verbundene Armut, die immer noch in weiten Teilen des Landes vorherrscht.

Auch Bürgerkriege und Naturkatastrophen haben Stadt und Land stark gebeutelt.

Thailand Lifestyle präsentiert: Impressionen von Yangon, Myanmar

Doch dann, im März 2011, rückte Myanmar in den Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit. Es hatte sich endlich aus den Klauen der Junta befreien können!

Yangon (damals: “Rangun”) selbst wurde erst 1885 von Kolonialisten gegründet, die nach verschiedenen anglo-burmesischen Kriegen die Kontrolle über “Burma” gewonnen hatten – einem Gebiet, das sich von Rangun bis Mandalay und vom Irawaddy bis zum Shan Plateau hinzog.

Aufbruch in gute Zeiten

Wer die heutige “Union of Myanmar” bereist, vor allem wenn man aus Thailand kommt, hat das Gefühl, dass die Uhr schon bei der Landung um 30 Jahre zurück gedreht wird. Yangon ist im Vergleich zu Bangkok ein verschlafenes Nest!

Thailand Lifestyle präsentiert: Impressionen von Yangon, Myanmar

Statt Wolkenkratzer prägen goldene Pagoden den Horizont, anstatt Motorräder sieht man Fahrrad-Rikschas, und an Stelle des konstanten Summens der Automotoren hört man Glockenklänge und Mönchsgesang in den begrünten Tempelanlagen. An Garküchen, Ständen und in Straßenzügen geht die einheimische Bevölkerung in traditioneller Kleidung, dem “longyi”, ihrem täglichen Leben nach, wie schon vor Hunderten von Jahren. Und so machte auch ich – wie alle anderen Besucher – eine Zeitreise von mehreren Jahrzehnten und landete prompt in einer vergangenen  Epoche.

Das ist Yangon? 

Verwundert rieb ich mir die Augen. Nach einem knapp 1-stündigen Flug von Bangkok war ich auf eine Stadt gefasst, die nur von Entbehrungen und Armut gezeichnet ist. Von wegen! Diese Stadt hat so viel Interessantes, Originelles und sogar Luxuriöses zu bieten, dass man zeitweise sprachlos ist.

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören – außer dem bereits oben erwähnten Shwedagon Tempel aus dem 6. Jahrhundert – auch die Sule-Pagode und viele der öffentlichen prächtigen Gebäude. Diese sind speziell in der Gegend rund um den Stupa zu finden, so wie beispielsweise das Rathaus, der majestätische Gerichtshof und das Hauptpostamt. Viele brillieren noch immer mit griechischen Säulen, Verzierungen aller Art oder neo-klassischen Fassaden.

Thailand Lifestyle präsentiert: Impressionen von Yangon, Myanmar

Die Briten bauten zudem eindrucksvolle Hospitäler, eine Kathedrale, Museen, eine Universität und Markthallen. Ich werde in einem separaten Bericht näher auf meine Entdeckungsreise durch die Stadt eingehen.

Klar sind mir auf dem Weg ins Hotel die kleinen Sois mit Slum-Ambiente aufgefallen, verdreckt und verkommen, ebenso wie kaputte Straßen und hie und da ein paar Bettler. Doch überall werden die verfallenen Paläste bereits renoviert.

Das Land hat sich geöffnet. Das ist spätestens seit dem 6. Dezember 2014 klar. Damals gaben die “Toten Hosen” erstmals ein gigantisches Rockkonzert im Herzen von Yangon. Einen Abend lang verwandelte sich der Kandawgyi Park in eine Bühne für die berühmten Gäste aus Deutschland und der Auftritt von “Campino & Co” wurde die Sensation des Jahres! “Tage wie diese” werden die Einheimischen und auch die von weit her angereisten Gäste so schnell nicht vergessen. >>> Hier geht’s zu meinem Bericht!


Ankunft im Botschaftsviertel!

Thailand Lifestyle präsentiert: Impressionen von Yangon, Myanmar

Der Fortschritt der Hauptstadt ist speziell hier ganz deutlich zu erkennen. Denn das neue, gepflegte Yangon präsentiert sich – umgeben von Boulevards, Parks und Seen – in seinem schönsten Kleid. Und hier liegt sie hinter hohen Bäumen versteckt: “meine Wochenend-Residenz”… 

Es gibt mittlerweile viele Unterkünfte in Yangon, auch gehobenere Hotels wie zum Beispiel das “Sule Shangri-La”, das legendäre “Strand”-Hotel oder auch das “Savoy” im englischen Stil.

Doch ich habe mich ganz bewusst für dieses denkmalgeschütze Herrenhaus aus dem Jahre 1920 entschieden!


Teak-Traum: die “Belmond Governor’s Residence”

Vom Hotelmanager werde ich schon an der Rezeption herzlich begrüßt und man merkt ihm die Freude an, dieses ehemalige Privathaus des Gouverneurs von Myanmar in die Zukunft zu führen.

Thailand Lifestyle präsentiert: Impressionen von der "Belmond Governor's Residence" in Yangon, Myanmar

Gemeinsam wandeln wir die Veranda entlang, ich bewundere den idyllischen Garten mit altem Baumbestand, den Lotusteich und riesigen Pool, der – so scheint es – das Anwesen komplett umspült. Ich kann’s kaum fassen, wie schön und ruhig es hier ist.

Keinerlei Hektik, kein Lärm, kein Smog – wie in Bangkok üblich. Die Erholung vom Alltagsstress erreicht mich in Sekundenschnelle… hier ist man Mensch, hier darf man’s sein.

Wie zu erwarten sind die Zimmer und Suiten großzügig geschnitten und mit edlen Hölzern, Antiquitäten und Marmorbädern eingerichtet. Meinen ausgedehnten Lunch genieße ich in einer blütenreichen Laube im Freien und beobachte dabei einige Enten und Pfauen, die stolz durch den Park stolzieren. Einfach herrlich!

Thailand Lifestyle präsentiert: Impressionen von der "Belmond Governor's Residence" in Yangon, Myanmar

Einziger Nachteil: Mobil-Telefone und Internet sind in Myanmar nach wie vor nur beschränkt nutzbar. Die meisten größeren Hotels in Yangon bieten zwar Computer mit Netzzugang an – so auch die Governor’s Residence, doch es ist und bleibt mühsam. Dies ist generell ein großes Problem im ganzen Land, und man kann nur auf rasche Besserung hoffen. Bitten Sie die Hotel-Rezeption um einen Internet-Stick, falls Sie Ihren Laptop/PC dringend nutzen müssen.


Myanmars Magie entdecken!

Doch ganz ehrlich: lassen Sie doch die digitale Welt einmal ganz und gar hinter sich! Hier, in der  “Belmond Governor’s Residence” in Yangon ist totale Erholung angesagt! 

Das Stadt-Resort ist übrigens nur “einen Katzensprung” von vielen Großstädten wie Bangkok, Singapur, Hongkong, Kuala Lumpur und Hanoi entfernt – es gibt mittlerweile von überall tägliche Direktflüge nach Yangon. Schon ein zweitägiger Urlaub reicht aus, um seine Batterien wieder aufzuladen…,

Thailand Lifestyle präsentiert: Impressionen von der "Belmond Governor's Residence" in Yangon, Myanmar

… oder während einer City-Exkursion einen Eindruck vom Kunst- und Kulturstoff des Landes zu bekommen! Ein Stoff, aus dem hier noch Träume gewoben werden… – Träume von einer besseren, (farben)frohen Zukunft für Land und Leute.

Die “Belmond Governor’s Residence” bietet für interessierte Gäste maßgeschneiderte Reiserouten oder eine private Stadtrundfahrt mit Chauffeur zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten an, unter anderem zu den lebhaftesten Märkten und zu den angesagtesten Bars & Restaurants. Denn längst hat auch die hippe Gastro-Szene diese ehemals vergessene Stadt für sich entdeckt.

Das Ausflugspaket nennt sich “Magical Memories”, aber es gibt noch andere Möglichkeiten, seine Zeit mit sinnvollen Aktivitäten zu vertreiben. Wie wär’s mit einem “Culinary Delights”-Kochkurs für Zwei, oder einem “Body & Mind Retreat” mit unlimitiertem Besuch des Spas von 10:00 – 16:00 Uhr und 19:00 bis 22:00 Uhr? Oder aber Sie erholen sich am riesigen Außenpool, lauschen den Vögeln im Garten oder ziehen sich in ihre Suite zurück, denn die macht richtig was her… siehe Bildergalerie unten.


Den letzten Hauch Authentizität erleben!

Also, liebe Leser, reisen Sie bald einmal nach Yangon, wenn Sie diese Stadt noch in ihrer verblassenden Schönheit und mit ihrem (noch vorhandenen) authentischen Flair erleben wollen!

Thailand Lifestyle präsentiert: Impressionen von Yangon, Myanmar

Lange wird es nicht mehr dauern, bis auch hier das moderne Leben Einzug hält. Schon jetzt erinnern die bröckelnden Fassaden der Herrenhäuser  nur noch skizzenhaft an die Hochblüte der Englischen Kolonialzeit;  bald werden sie wohl dem Erdboden gleich gemacht.

Eins ist jedoch sicher: Die Reliquien des Empires mögen mit der Zeit vergehen, aber die majestätische Shwedagon-Pagode ist zeitlos, ebenso wie die historische Residenz des Gouverneurs…

© Text: Nathalie Gütermann; Fotos: N. Gütermann (13) / Belmond (8, Galerie)


Dieser Bericht zum Thema könnte Sie auch interessieren:

>>> Yangons Tempel-Palast: Die goldene Shwedagon Pagode

Information

ANREISE

Yangon ist von Bangkok aus nach einem 55-minütigen Flug zu erreichen. Thai International und Bangkok Airways fliegen täglich.

VISUM

Visa sind erforderlich und können bei der birmesischen Botschaft online beantragt werden (50 US Dollar). Yangon sollte man zwei bis drei Tage besuchen und wenn möglich noch Bagan, Mandalay und den Inle See einplanen.

GELD

Landeswährung ist Kyat. Da die Währung außerhalb Myanmars nicht gewechselt wird, muss man sich mit US-Dollar ausstatten (nur neue Scheine werden akzeptiert!).  Im Hotel und nicht am Flughafen wechseln. Geldautomaten gibt’s keine, Kreditkarten werden nur in den großen Hotels akzeptiert. Meist bezahlt man in bar.

ANNEHMLICHKEITEN

49 luxuriöse Suiten und Zimmer. Großer Pool, mehrere Restaurants – auch im Freien. Fantastisches Frühstücksbuffet, gemütliche Bar, eigene Bäckerei und Konditorei. Deutscher Hotelmanager. Nahe der Shwedagon Pagode.

 

Webseite: http://www.belmond.com/governors-residence-yangon

Adresse: Belmond Governor's Residence
35 Taw Win Road, Dagon Township
Yangon, Myanmar

Telefon: +95-1 229860

Email: myomin.sithu@belmond.com

Lage: Embassy Quarter (Botschafts-Viertel)

Flughafen/Pier: Yangon (Rangoon) Airport (13 km entfernt)

Preisniveau: €€€€-€€€€€

Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet

Küche: Burmesisch-International

Share this article on