Elephant Hills, Khao Sok, Thailand

Elephant Hills: Edel-Zeltcamp in Khao Sok

❂ Erlebnisurlaub in Thailands eindrucksvollem Zelt-Resort “Elephant Hills” ❂ Wer Elefanten hautnah beobachten möchte, im Kajak zwischen majestätischen Kalksteinbergen paddeln und zum Abschluss des Tages mitten auf einem See nächtigen will, dem sei sein Traum erfüllt! Denn all dies können Sie bei einer dreitägigen ‘Jungle & Lake Camp Safari’ in Südthailand erleben!

Viel hatte ich vom preisgekrönten Öko- und Naturresort “Elephant Hills” im Khao Sok Nationalpark gehört. Von einer “atemberaubenden landschaftlichen Schönheit”, hatten mir Freunde erzählt. Und von einem “außergewöhnlichen Outdoor-Angebot”. Als ich schließlich in meinem Luxuszelt mit der Bezeichnung “Tent 35” eincheckte, war klar: Hier erlebt man tatsächlich etwas ganz Besonderes.

Vor allem der Besuch bei den thailändischen “Chang” bleibt mir nachhaltig in Erinnerung!

Foto © "Elephant Hills"

Von diesem Programm-Punkt war ich derart überwältigt, dass ich später noch  näher darauf eingehe.

Wer diese paradiesische Szenerie auch für sich entdecken möchte, erlebt sie allerdings nicht etwa zufällig irgendwo am Wegesrand – wie zum Beispiel bei einer Fahrt durch den Krüger Nationalpark in Südafrika. Voraussetzung für eine hautnahe Begegnung mit den grauen Riesen ist vielmehr die frühzeitige und feste Buchung eines “Zeltplatzes” im Tieflanddschungel. Zumindest für eine Nacht.

Das "Elephant Hills" Camp. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Wider Erwarten handelt es sich hierbei jedoch nicht etwa um ein spartanisches und verwildertes Camping-Areal. Das Gegenteil ist der Fall.


“Glamping” heißt das Zauberwort

Das bedeutet: “Camping mit einem Schuss Glamour”.

Zelten im "Elephant Hills" Camp. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Das Resort, das sich zwischen den Provinzen Phang Nga (im Westen) und Surat Thani (im Osten) befindet, besteht aus zwei Camps:

1. Dem “Elephant Camp” im Regenwaldgebiet, wo sich die Rezeption des Naturresorts befindet. Dort wird jeder Gast herzlich empfangen und von ausgebildeten Rangern und Förstern in die gebuchten Outdoor-Aktivitäten eingeführt. Die jungen “Pfadfinder” sind im Laufe des Aufenthalts willkommene Ansprechpartner und bei allen Programmen persönlich mit dabei. So wie hier, unser professioneller Tour-Guide “Tor”…

Unser Guide "Khun Tor". Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

2. Dann gibt’s noch das schwimmende “Rainforest Camp” auf dem Cheow Lan Lake (auch: “Chieo-Lan” geschrieben).

In beiden Camps übernachten Sie in geräumigen, luxuriösen Glamping-Zelten aus wasserdichtem Segeltuch.

Das "Lake Camp" des "Elephant Hills". Foto © Elephant Hills

Auf die Details der Unterbringung im Zelt komme ich am Ende des Berichts noch im Detail zu sprechen. Zunächst ein paar einführende Worte zur spektakulären geografischen Lage:


Meisterwerk der Natur

Das Resort liegt mitten im 738 Quadratkilometer großen Khao Sok Nationalpark, der mit seinen rund 160 Millionen Jahren zu den ältesten Regenwäldern der Welt zählt. Er ist von versteckten Wasserfällen, Stromschnellen und Höhlen durchzogen und von himmelhohen Karstfelsen umgeben.

Jungle Safari mit Kajaking. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Unter dem Titel “Masterpieces of the natural World” listet der Reiseführer “Lonely Planet” speziell diesen Naturpark unter den 10 spannendsten Naturschutzgebieten der Welt. Was diesen Park so außergewöhnlich attraktiv macht, lesen Sie hier, in meinem separaten Bericht…

⇒ Khao Sok Nationalpark: Thailands traumschöne Naturperle


Alternative zum Beach

Nathalie in der Outdoor-Lobby des "Elephant Hills" in Khao Sok. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Wenn Sie also genug haben vom ewigen Strandleben auf Phuket, Phi Phi Island oder in der Krabi-Region, dann kommen Sie am besten hierher: ins Dschungelherz im Landesinneren. Ich garantiere Ihnen: Sie werden unter Ranger-Aufsicht eine “dramatische” Einführung in die Flora und Fauna von Südthailand erleben, die man wahrscheinlich sonst nirgendwo im Königreich derart originell und professionell präsentiert bekommt.

Als langjährige Thailand-Auswanderin und Reisejournalistin bin ich ja während der letzten zwei Jahrzehnte schon überall im Königreich unterwegs gewesen. Ich habe unendlich viel gesehen und immer wieder Überraschendes erlebt. Doch mein Aufenthalt im “Elephant Hills” war für mich das i-Tüpfelchen auf dem “i”.

Wer sich ein paar Tage im “Dschungelcamp” in Khao Sok aufhält (…definitiv ohne B- und C-Prominente aus Deutschland!), wird eine unvergessliche Reise in die wunderbare Welt der unverfälschten Natur antreten und entdeckt dabei zweifellos ganz neue Perspektiven!

Morgennebel im Khao Sok Nationalpark. Foto © Elephant Hills

Blick aus unserem “Zeltlager” in Khao Sok: Morgennebel im umliegenden Bergland. Herrlich! Dieser Tag verspricht, sonnig und warm zu werden. Doch Dank der Lage zwischen der Khao Sok-Gebirgskette weht hier immer eine leichte Brise und die Temperaturen bleiben selbt in den heißesten Sommermonaten von Februar bis Mai durchaus erträglich.

Von unserer Terrasse aus schweift mein Blick durch den Garten vor unserem Edel-Zelt. Zwischen akkurat geschnittenen Hecken und blühenden Büschen entdecke ich diese Elefantenherde und reibe mir verdutzt die Augen. Wie angewurzelt stehen diesegrauen Riesen da – so lebensecht, dass diese hyperrealistischen Skulpturen einen Platz bei Madame Tussaud verdient hätten.

Elefanten-Skulpturen im Park des "Elephant Hills"-Resort. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann


Mehrtägige Tour-Angebote

Elephant Hills bietet während 2 – 4 Tagen sogenannte “Soft-Abenteuertouren” an, die für fast jede Altersgruppe* geeignet sind (siehe Infobox). Diese machen so richtig Spaß! Doch wie zuvor erwähnt, ist ein Mindestaufenthalt von einer Übernachtung Voraussetzung für den hier gebotenen “fun in the sun”.

Kajaking auf dem Sok Fluss. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Ein Tagesbesuch für auswärtige Touristen – zum Beispiel zum Elefanten-Refugium oder Teilnahme an Kajakfahrten, ist NICHT möglich.

Da es sich um ein nachhaltig geführtes Eco-Resort handelt, kommen nur Gäste des “Elephant Hills” in den Genuss, alle hier angebotenen Freizeitaktivitäten intensiv mitzuerleben. Von morgens bis abends.

Exklusive Touren - nur für Gäste des "Elephant Hills" Resorts. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Das ist’s, was diese Destination so einzigartig macht! Ein überaus attraktives Freizeit-Angebot und – was noch viel wichtiger ist: Im “Elephant Hills” geht man dem Massentourismus komplett aus dem Weg.

Natürlich ist man während seines Aufenthalts  auch hier nicht ganz privat. Will heißen: Exklusive, individuelle geführte Touren für zwei bis vier Personen gibt’s nicht, denn das könnte sich ein solches Camp auch gar nicht leisten. Zumal es ja ein riesiges Naturreservat unterhalten muss. Aber man bleibt zumindest mit einer kleinen Gruppe von Gleichgesinnten unter sich.

Exklusive Touren - nur für Gäste des "Elephant Hills" Resorts. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann


Umwelt & Nachhaltigkeit

Die ständige Auseinandersetzung mit der Natur im Khao Sok Nationalpark hat bei den Gründern des “Elephant Hills” zu einem tiefen Verständnis für die Erhaltung der Umwelt geführt. Das gesamte Zelt-Resort wurde auf höchst verantwortungsvolle und nachhaltige Weise konzipiert, indem es Solar- und Windenergie nutzt. Außerdem betreibt das Restaurant ein gut durchdachtes Abfallmanagementsystem.

Restaurant im "Elephant Hills". Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Das gilt auch für die schwimmende Hotelanlage draußen auf dem Stausee. Grundsätzlich anfallender Müll sowie Buffet- und Küchenabfälle werden vom Rainforest Camp aufs Festland gebracht, dort sortiert und ggf. wiederverwertet. Auch die entstehenden Abwässer werden in einer Klärgrube gesammelt und gereinigt.

Für diese Aktionen wurde das Rainforest Camp mit diversen Preisen ausgezeichnet. Unter anderem mit dem “Responsible Thailand Award”.

Das "Lake Camp" des "Elephant Hills" auf dem Cheow Lan Lake. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Überhaupt tut das gesamte Team sein Bestes, schädliche Einflüsse auf die Umwelt zu verringern. Und auch die Gäste werden seit der Eröffnung des Camps im Jahre 2011 zu mehr Umweltbewusstsein inspiriert.

Das wurde während meines Aufenthalts überdeutlich.

Nachhaltigkeit wird großgeschrieben im "Elephant Hills". Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

So ist zum Beispiel die Verwendung von Plastik auf ein absolutes Minimum reduziert. Alle Mitarbeiter und Urlauber verwenden nachfüllbare, wiederverwendbare Edelstahlflaschen für das Trinkwasser.

Für die Einmal-Übernachtung auf dem Stausee sind übrigens nur kleine Gepäckstücke erlaubt. Große Koffer passen nicht aufs Boot und werden in einem sicheren Lagerraum im Hauptcamp untergebracht. Deshalb dran denken: nur eine kleine Reisetasche mit den wichtigsten Utensilien packen.

Das "Lake Camp" des "Elephant Hills" auf dem Cheow Lan Lake. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Wie ich von Khun Tor erfahre, wird im Rahmen des Nachhaltigkeitskonzepts der Transport von Wäsche, frischen Lebensmitteln und anderen Waren mit dem Gästetransfer im Longtailboot kombiniert. Somit wird die Anzahl der Fahrten von und zur See-Unterkunft minimiert und demzufolge auch der CO₂-Ausstoß.

Wer mehr über die verschiedenen Sustainability-Praktiken erfahren möchte, kann sich in der Lobby der Öko-Lodge informieren und auch für ein Kinderdorf oder das hauseigene Elefantenschutzprojekt spenden.


Ethische Grundsätze beim Tierschutz

Als Thailand-Fan haben Sie sicherlich davon gehört, dass Elefantenreiten grundsätzlich verboten wurde. Und das ist gut so! Denn die wunderbaren Tiere sind ja nicht zur Bespaßung von Touristen da.

Leider gibt’s immer noch zahlreiche billige “Elefanten-Dörfer”, die sich nicht an Verbote halten und Besucher abzocken. Deshalb nicht einfach drauflos buchen, wenn irgendwo ein “Elephant Village” angepriesen wird. Informieren Sie sich lieber vorab über Google, welche Unternehmen verantwortlich handeln und wo die Tiere keine albernen Kunststücke vorführen müssen.

Ein Asiatischer Elefant in Nahaufnahme. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Merke: Wildtiere – und dazu zählen Elefanten – sind keine Entertainer!


Leben in Freiheit

Nun stellt sich nach diesen Informationen für den ein oder anderen Leser sicherlich die Frage: Ist es ethisch vertretbar, ein Elefantenschutzgebiet wie das “Elephant Hills” zu besuchen? Die Antwort lautet eindeutig “ja”.

Denn gerade dort wird Tierschutz großgeschrieben.

"Elephant Hills" Camp. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Alle Tiere leben in einem gigantischen Freilaufgehege, also gewissermaßen “in freier Wildbahn”. Zu keinem Zeitpunkt werden sie eingepfercht, angekettet oder gar misshandelt – ganz im Gegenteil. Hier werden sie gehegt und gepflegt.

Elefantenreiten ist tabu. Stattdessen wird Gästen des Resorts eine interaktive und respektvolle Möglichkeit angeboten, den sanften Riesen “auf Augenhöhe” zu begegnen.

Foto © "Elephant Hills"

Im Rahmen der “Soft-Adventure”-Tourpakete kommen wir ganz nah an die wilden Elefanten heran und beobachten in aller Ruhe, wie die Dickhäuter in ihrer natürlichen Umgebung grasen, spielen und miteinander interagieren.

Oder aber ein ausgiebiges Bad im trüben Schlammteich nehmen.

Foto © "Elephant Hills"

Der Clou: Anschließend können Camp-Besucher beim Füttern mithelfen und die Mahouts bei dieser Tätigkeit unterstützen. Schließlich, und das darf man nicht vergessen: die ehemaligen Arbeitselefanten, die früher in der Holzfällerindustrie eingesetzt wurden, müssen heutzutage auf andere Weise überleben.

Man bedenke: die Rüsseltiere verschlingen über 200 kg Nahrung pro Tag!

Ein Mahout mit "seinem" Elefant im "Elephant Hills" Camp. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Dieses Futter muss organisiert und finanziert werden. Dank der gut durchdachten, tierfreundlichen Erlebnisprogramme in der “Elephant Sanctuary” können die Elefanten und ihre Mahouts ohne Probleme überleben. Ja sogar ein wunderbares Leben führen. Auch ohne Reiten und anderen Touri-Nepp!

Sie können also ruhigen Gewissens die diversen Touren buchen.


“Jungle & Lake Camp Safari”

Ich entscheide mich für die coolste Variante aller Aktivitäten: das  “Dschungel- &  See-Erlebnis”. Dieses Programm dauert 3 Tage, inklusive einer Übernachtung im Urwald und einer zweiten auf dem Cheow Lan Lake.

Jeder Tag beginnt zunächst einmal mit einem weithin hallenden Gongschlag und einem leckeren Frühstücksbuffet.

Der Gong im Restaurant des "Elephant Hills". Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann


TAG 1

• Elefanten-Erlebnis:
Besuch der “Elephant Sanctuary”, ca. 30 Minuten vom Haupthaus entfernt. Ein Bus bringt die Gäste aufs Gelände, wo man die Tiere ausgiebig beobachten kann. Es folgt die Fütterung und persönliche Interaktion mit Asiens geliebten Landtieren. Das ist ein wirklich berührendes Erlebnis in einer fast unberührten Umgebung.

Freude für Jung & Alt während der Fütterungs-Zeremonie. Foto © Elephant Hills

⇒ Hier geht’s zu den Details: Bildergalerie “Elephant Camp”


• Kanufahrt auf dem Sok-Fluss:
Hier ist Ihr Gleichgewichtssinn gefragt. Steigen Sie ein in Ihr Paddelboot und genießen Sie während Ihrer Paddeltour die atemberaubende Schönheit von Khao Sok.

Nathalie bei der Teilnahme der "Jungle Experience" auf dem Sok Fluss. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

• Ein Bootsführer sorgt für die richtige Richtung! Lehnen Sie sich zurück und tauchen Sie ein in die faszinierende Flusslandschaft. Abends: Kochvorführung und Übernachtung im “Elephant Camp”.


TAG 2

• Dschungeltrekking
Wer mag, macht bei einer optionalen Wanderung durch Südthailands einzigartigen Regenwald mit.

"Jungle Experience": Trekking durch den Khao Sok Regenwald. Foto © Elephant Hills

• Spektakulärer Cheow Lan Lake
Bootsfahrt in einem traditionellen Longtailboot quer über den Stausee zum Rainforest Camp. Allein diese Fahrt ist ein Erlebnis für sich.

Anfahrt zu unserem Zelt-Camp auf dem See. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Am Nachmittag sind Kanus verfügbar, um die traumhafte Umgebung zu erkunden.

⇒ Hier geht’s zu den Details: Bildergalerie “Lake Camp Safari”


TAG 3

• Erkundungstour in der Natur
Geführte Kanufahrt; Flora und Fauna im Khao Sok Nationalpark.

Kajaking auf dem Cheow Lan Lake in Khao Sok. Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

• Rückfahrt mit dem Longtailboot zum Hauptcamp.


“Nature Safari”

Wer länger bleiben und sämtliche Wanderungen über Stock und Stein mitmachen möchte, hängt noch einen Tag dran. Die “Nature Safari” dauert 4 Tage/3 Nächte. Bei diesem Paket ist im Vergleich zu meinem oben genannten Programm zusätzlich noch eine Mangroven-Tour und ein Mittagessen auf einer klassischen Burmesischen Dschunke dabei.

In diesem Video bekommen Sie einen prima Eindruck von dieser Tour…

Alle “Elephant Hills” Tour-Pakete beinhalten:
Unterkunft, Vollpension, Aktivitäten gemäß der gewählten Safari sowie einen ausgebildeten und lizenzierten englischsprachigen Reiseleiter für Ausländer. Außerdem: Transfers in einem Minivan (mit anderen Gästen) zu und vom Elephant Hills Resort. Die Abholung ist außer von Surat Thani (Flughafen und Pier) auch von Krabi, Khao Lak und Phuket möglich und im Preis mit inbegriffen.


Unterkünfte in Edelzelten

Hauptcamp

Innenraum eines schicken Zelts im "Luxury tented camp" vom "Elephant Hills". Foto: © Elephant Hills.

Edel deshalb, weil die im Bungalowstil errichteten 66 “Stoffhäuser” nicht mit einem typischen Trekkingzelt oder Wigwam vergleichbar sind.

Erstens werden sie mit einem Überbau aus Strohdächern vor heftigen Regenfällen während der Monsunzeit geschützt. Zweitens verfügen sie über diverse Annehmlichkeiten, die man sonst nur in 4-Sterne-Hotels findet.

Innenraum eines schicken Zelts im "Luxury tented camp" vom "Elephant Hills". Foto: © Elephant Hills.

Die da wären: ein Kingsize-Bett oder zwei große Einzelbetten. Schreibtisch, Kleiderstangen sowie ein separates Badezimmer mit Dusche, Toilette, Föhn. Elektrizität ist 24 Stunden verfügbar; kostenloses Wi-Fi gibt’s in der Lobby.

Vor jedem Zelt befindet sich eine kleine private Terrasse mit zwei Hängematten und schickem Gartenmobiliar aus geflochtenem Naturbast.

Privat-Terrasse vor unserem Zelt im "Elephant Hills". Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann


See-Camp


Die schwimmenden Unterkünfte sind identisch ausgestattet. Allerdings sind sie nicht von Urwald, sondern von einer bezaubernden Wasserlandschaft “umspült”.

Innenraum eines schicken Zelts auf dem See im "Luxury tented camp" vom "Elephant Hills". Foto: © Elephant Hills.

Insofern kann sich das “Elephant Hills” mit Fug und Recht als “Thailand’s first luxury tented camp” bezeichnen.


Wichtig zu wissen: Mitten in diesem Naturparadies von Khao Sok gibt es keine Internetverbindung und auch kein Telefonsignal. Macht auch nix!!

Nathalie genießt die Abendstimmung im Lake Camp des "Elephant Hills". Foto © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Es ist ja geradezu eine Wohltat, auf diesem Wege mal eine digitale Detox-Kur zu machen!

Ist ja nur für einen lieben langen Tag. Und eine traumhaft schöne Nacht…!

Traumhafter Sonnenuntergang auf dem Cheow Lan Lake in Khoao Sok. Foto © Elephant Hills.


Mein Fazit: Wer nach einem einzigartigen und verantwortungsbewussten Urlaubserlebnis sucht, dem kann ich “Elephant Hills” nur wärmstens empfehlen. Es ist ein Ort, an dem Sie die Schönheit der Natur und das Tierreich des Dschungels in seiner reinsten Form erfahren können.

Wobei ich den Aufenthalt auf dem Cheow Lan-See besonders hervorheben möchte. Denn dieses Gewässer mit seiner surrealen Kulisse inmitten der Karstberge ist das eigentliche Juwel in Thailands schönstem Nationalpark. Mit seiner atemberaubenden Landschaft, der schwimmenden Zeltunterkunft und einer Vielzahl von Aktivitäten ist diese Destination ein wahres Paradies für Sportsfreunde, Abenteurer und Naturliebhaber.


© Text: Nathalie Gütermann. Fotos: Nathalie Gütermann & Jörg Baston


Lesen Sie auch diese interessanten Artikel zum Thema:

⇒ Alle Khao Sok-Berichte im Überblick

Information

*Von Buchungen im Elephant Hills ausgenommen sind Kleinkinder bis zu 4 Jahren und Menschen, die nicht mobil sind. Eine gute Gesundheit wird vorausgesetzt.


Die Lage


Nützliche Informationen

  • Essen & Trinken

Es gibt ein Frühstücksbuffet im “Western Style” sowie ein Mittag- und Abend-Buffet mit erstklassigem, frisch zubereiteten Thai Food. Dem Nachhaltigkeitsgedanken entsprechend gibt es an allen Standorten kostenlose Auffüllstationen für Trinkwasser. Plastikflaschen sind nicht erlaubt! Wiederverwendbare Wasserflaschen werden während Ihres  Elephant Hills-Abenteuer empfohlen. Wer keine hat, bekommt beim Einchecken eine Flasche aus rostfreiem Stahl für die Dauer des Aufenthalts. Als Leihgabe, versteht sich.

  • Strenge Regeln

Das Rainforest Camp befindet sich im Nationalpark, daher müssen die Richtlinien der Behörden eingehalten werden. So darf kein Alkohol ausgeschenkt werden und in Booten, im Kanu sowie beim Schwimmen müssen jederzeit Schwimmwesten getragen werden. Letzteres finde ich super mühsam und um ganz ehrlich zu sein: als gute Schwimmerin mit einer Weste in einem ruhigen See ohne Strömung zu schwimmen, ist ärgerlich und macht überhaupt keinen Spaß. Aber Regeln sind Regeln.

  • Nur Bargeld möglich

Kreditkarten werden im Elephant Hills nicht akzeptiert. Bezahlt wird ausschließlich in Cash, deshalb genügend Geld mitnehmen – zum Beispiel für Drinks (Bier und Wein kann man kaufen!), Souvenirs oder Trinkgeld.

  • Regenzeit beachten!

Elephant Hills Adventure Tours werden das ganze Jahr über angeboten. ABER: Bitte beachten Sie, dass sich das Camp in Khao Sok befindet, einem der feuchtesten Gebiete Thailands mit etwa 3.500 mm Niederschlag pro Jahr. Während der Monsunzeit von Mai bis Oktober kann es theoretisch jeden Tag regnen (allerdings gibt’s meist nur ein- bis zweistündige Schauer!). Die Temperaturen liegen während der Regenzeit bei 25°C – 29°C, was im Vergleich zur heißen Trockenzeit eine angenehme Erfahrung ist. Positiv ist auch die Tatsache, dass es vor allem im Mai, Juni, September und Oktober überraschend günstige Angebote gibt. Auch können Sie ein intimeres Erlebnis genießen, da die Gästezahlen im Durchschnitt sehr viel geringer sind als während der üblichen Hochsaison zwischen November und April.

  • Kleidung & persönliche Ausstattung

Reisepass für den Check-in. Ladekabel für Mobiltelefon. Rutschfeste Schuhe wie Sandalen oder Turnschuhe. Lockere, bequeme Kleidung. Mückenspray, Sonnenschutz und ggf. einen Regenmantel (Einweg-Regenmäntel sind im Camp erhältlich). Badekleidung für den Pool oder den Fluss.

  • Krankheiten & Reiseversicherung

Khao Sok ist kein typisches Malariagebiet. Dennoch sollten Sie  vor einer Reise nach Thailand einen Tropenmediziner konsultieren und ihre Impfungen auffrischen, falls nötig. Dengue-Fieber kann – wie überall auf der Welt – durch Mückenstiche übertragen werden. Schützen Sie sich daher ausreichend mit Mückenspray. In den Zelten gibt’s rundum Moskitonetze. 

  • Reiseversicherung obligatorisch

“Obwohl wir über alle Unfall- und Gruppenversicherungen verfügen, die über die Anforderungen des thailändischen Gesetzes hinausgehen, bitten wir Sie um Verständnis, dass wir nur Gäste willkommen heißen können, die über eine persönliche Reiseversicherung verfügen,” so die Geschäftsleitung des “Elephant Hills”.

Webseite: https://www.elephanthills.com/

Adresse: ELEPHANT HILLS
Khao Sok Nationalpark
WJ3C+287, Khlong Sok, Phanom District
Surat Thani 84250, Thailand

Telefon: +66 5200 1186

Email: booking@elephanthills.com

Lage: Zwischen Phang Nga und Surat Thani

Flughafen/Pier: Surat Thani Airport

Preisniveau: €€€ - €€€€

Öffnungszeiten: Ganzjährig

Küche: Internationales Frühstücksbuffet, Thai Food

Share this article on
[simple-social-share]