Thailand-Lifestyle.com präsentiert: Felsklettern in Krabi

Krabi Abenteuer: Felsklettern & Klippenspringen

Das Leben leben! Raus aus den vier Wänden, die Langeweile über Bord werfen und sich neuen Herausforderungen stellen – das ist es, wonach man sich sehnt, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt. Immer wieder hat man in Laufe eines Jahres das Gefühl, ausbrechen zu wollen. Wie wär’s mal, sich beim Felsklettern zu beweisen?

Während früher, im Zeitalter unserer Großeltern, das Reisen eher schwierig war und einer längeren Planung bedurfte, ist es heute denkbar einfach, den “Abflug zu machen”.

Viele junge Backpacker – aber auch gerade erfahrene Menschen in ihrer Lebensmitte, die sich in ihrem Alltag der Arbeit und der Familie verschrieben haben – sehen sich plötzlich danach, neue Orte zu entdecken. Spannende Dinge zu erleben. Neue Freunde zu finden. Kurzum: Die Welt in einem neuen Licht sehen – das ist der Trend im Sehnsuchtszeitalter.

Thailand-Lifestyle.com präsentiert: Felsklettern in Krabi

Hoch hinaus: Felsklettern als Kick!

Jeder, der während seines Urlaubs interessante Alternativen zum Strandleben sucht, ist in Thailand genau richtig! Eine riesige Auswahl an Outdoor-Aktivitäten in natürlicher Umgebung machen vor allem die Provinz Krabi zum ultimativen Reiseziel für Abenteurer und Entdecker!

Baden Sie doch mal im Regenwald in heißen Quellen, radeln Sie die wunderschöne Küstenstrecke entlang, erforschen Sie die Nationalparks der Gegend, gehen Sie Tiefseetauchen – oder machen Sie genau das Gegenteil: Felsklettern!

Thailand-Lifestyle.com präsentiert: Felsklettern in Krabi

Thailand-Lifestyle.com präsentiert: Felsklettern in Krabi

Aufgrund der vorherrschenden einzigartigen Karstlandschaft mit schroffem Kalkstein und zerklüfteten Felsen, die hoch über die Andamanensee hinausragen, ist vor allem die Halbinsel Railey eine Top-Destination für Profi-Kletterer aus aller Welt.

Die extrem steilen Felsen am Railay Beach und am Ton Sai Beach zählen zu den bekanntesten Kletterpunkten der Provinz. Insgesamt bietet Krabi rund 600 Kletterrouten in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen. Somit kommen auch Anfänger voll auf ihre Kosten und können mehrtägige Übungskurse unter professioneller Aufsicht belegen.

Neben dem Spaß-Faktor sorgt insbesondere der atemberaubende Ausblick aus luftigen Höhen regelmäßig für Adrenalinschübe. Und wem das Felsklettern nicht genügt und ganz mutig ist, der springt auch mal von den schroffen Klippen in die Tiefe….

Klippenspringen und Felsklettern in Krabi
Foto: Red Bull

Kein Sport für Angsthasen: Klippenspringen

Der alljährliche internationale “Cliff Diving”-Wettbewerb, der vom Energiedrink-Giganten “Red Bull” im Jahre 2014 erstmals auch inmitten der einzigartigen Kulisse Krabis organisiert wurde, gehört zum Schwersten, was man beim Klippenspringen absolvieren muss.

Zunächst müssen die Athleten den steilen und felsigen Aufstieg bewältigen und natürlich auch die Meeresströmungen und Tiefen genau im Auge haben. Schließlich müssen die wagemutigen Wassersprung-Finalisten über sechs Tage hinweg achtmal an vier verschiedenen Standorten im freien Fall abtauchen. 

Es macht schon Angst, wenn man den jungen, durchtrainierten Extremsportlern zusieht, wie sie aus 25 – 30 Metern Höhe – haarscharf an spitzen Felsvorsprüngen vorbei -, kopfüber in die Tiefe stürzen. Dabei drehen und wenden sie sich, als würden sie sich von einem Zirkustrapez auf das andere schwingen.

Handstand, Salto & der richtige Dreh: Cliff Diving gehört zu den gefährlichsten Sportarten dieser Welt, aber auch zu den spektakulärsten.

Klippenspringen und Felsklettern in Krabi
Foto: Red Bull

Die Athleten haben knapp 3 Sekunden Zeit, um ihre Figuren und Bewegungen zu koordinieren, bevor sie mit ca. 100km/h durch die Wasseroberfläche eintauchen. Innerhalb von Sekunden müssen die Athleten Entscheidungen aufgrund von folgenden Impulsen treffen: Auge – Gefühl – Zeitrahmen – Erfahrung. Während des Sprunges, besonders sobald der Athlet das Wasser berührt, ist der Körper ungeheuren Kräften ausgesetzt, die neun Mal so groß sind wie beim Sprung vom zehn Meter Turm. Ein “Bauchklatscher” käme einem Sturz aus 13 Metern auf die Strasse gleich. (Quelle: RedBull.de)

Doch zurück zu den “Klettermaxen”…


Spiderman & Catwoman in Action

Ich befinde mich vor Ort auf der “Railey Peninsula”. Dort bin ich für einige Tage im eleganten “Rayavadee Resort & Spa” abgestiegen. Nein, zum Felsklettern bin ich nicht hier, aber ich bin ein Fan von diesen mutigen Abenteurern, die in unmittelbarer Nähe des Hotels, am Nammao Beach, mit Händen und Füssen nach einem Glücksgefühl suchen.  

Fasziniert beobachte ich das Geschehen…

Thailand-Lifestyle.com präsentiert: Felsklettern in Krabi

Thailand-Lifestyle.com präsentiert: Felsklettern in Krabi

… wie die Felskletterer ihre Fingerspitzen ins Gestein krallen, wie manche im Seil hängen (mal senkrecht, mal waagrecht oder gar mit dem Kopf nach unten), wie sie mit Kreide und Klettergurten hantieren und wie sie sich dann nach der ganzen (Liebes)müh’ über die unvergleichliche Ansicht aus der Vogelperspektive freuen.

Und die ist, wie man auf den Fotos in meiner Bildergalerie sehen kann, gigantisch schön!

Ein besonderes Schmankerl ist die “Humanality Route”, schreibt Kletterexperte Christoph Stoll auf “Bergzeit” – einem Tourenportal zum Thema “Bergsteigen & Mountainbiken”, wo auch entsprechende Ausrüstungen für Sportkletterer angeboten werden.

Thailand-Lifestyle.com präsentiert: Felsklettern in Krabi

Eigentlich hatte ich mich schon vor meiner Reise auf die Railey-Halbinsel intensiv mit diversen “Climbing Highlights” beschäftigt, aber ich muss zugeben: von den Tonsai-Sektoren namens “Firewall”, “Monkey World” und “The Nest”, oder auch von den Railay Beach-Sektoren “The Keep” und “Escher World Wall”, hatte ich noch nie zuvor gehört.

Na ja, ich bin ja auch kein Profi auf diesem Gebiet…!

Aber diesen kräftigen Fels-Fanatikern zuzusehen, die in einem überhängenden Gelände von geschichtetem, bombenfesten Kalkstein ihre Arm- und Beinpower gezielt einsetzen… – das ist schon ein echtes Faszinosum für mich!!  Und so begab ich mich, wie bereits eingangs angedeutet, fast täglich von meinem schicken Resort “Rayavadee” zu den coolsten “Rock Climbing”-Sektoren und Routen in Krabi.

Dank meinen Recherchen weiß ich mittlerweile auch, was Begriffe wie “Freedom Safari”, “Wake and Bake”, “The Lion King” oder “Medusa’s Lover” bedeuten. 🙂

Thailand-Lifestyle.com präsentiert: Felsklettern in Krabi


Am Vormittag hatte es geregnet, die Steine sind glitschig. Doch den Männern und Frauen, die sich vor meinen staunenden Augen hoch hinauf in Richtung Bergspitze bewegen und irgendwann platt an den Felsen kleben, scheint das nichts auszumachen.

In der Hauptsaison liegen die Temperaturen bei 35 Grad. In der Nebensaison, ist es zum Glück etwas kühler. Ob der Himmel grau oder blau ist, interessiert diese Abenteurer nicht. Und auch ich genieße es, einmal nicht in der prallen Sonne zu stehen.

Mein Fazit: es gibt echt was zu sehen in diesem abgeschiedenen Erdenwinkel. Hier – auf der Railey Halbinsel in Krabi – erlebt der Urlauber mal eine ganz andere, aufregende Form von “Entertainment”!

© Text & Fotos: Nathalie Gütermann

Information

Intro-Foto: TAT

Das eigentliche “Kletter-Mekka” ist der Railey Beach, der sich in 2 Abschnitte aufteilt: den Railey Strand Ost und den Railay Strand West mit dem Backpacker-Dorf Tonsai. Hier, am Tonsai Beach, klettern die Profis. Anfänger nutzen die Felsen am “Nammao Beach” in Ost-Railay, direkt neben dem Rayavadee Resort & Spa. Dort habe ich gewohnt, und dort entstanden auch meine Fotos.

Schule/Ausrüstung

Eines der besten, umfangreichsten Austrüstungensangebote hat das “Basecamp Tonsai”. Hier wird Deutsch gesprochen. Leiterin ist Elke aus Deutschland und sie sagt:”Während der Hochsaison haben wir mehr als 12 Kletterführer bei Basecamp. Alle unsere Guides sprechen ausgezeichnet Englisch, wurden als Kletterlehrer nach den Standards des Deutschen Alpenvereins (DAV) ausgebildet und verfügen über mindestens drei Jahre Berufserfahrung. Basecamp Tonsai trainiert und testet alle Guides zu Beginn jeder Saison. Wir nehmen “Climb Safe” sehr ernst und führen unsere Schule seit über 10 Jahren unfallfrei.”

Preise: 800 Baht für einen Klettertag, bis zu 9000 Baht für fünf Tage Fortgeschrittnentraining.

Webseite: http://basecamptonsai.com

Adresse: Shop und Verleih von Ausrüstung: Ton Sai Town, neben dem Ton Sai Bay Resort

Telefon: +66 8 1149 9745

Email: elke@tonsaibasecamp.com

Lage: Railey Halbinsel, Krabi

Flughafen/Pier: Airport Krabi; Pier: Ao Nang nach Railey

Preisniveau: 800 Baht (Halbtag mit Intro); 1600 Baht (1 Tag); ca 5000 Baht (3-Tages-Kurs)

Öffnungszeiten: 8.30 bis 21:00. Pause zwischen 17 und 19 Uhr.

Share this article on