Phuket Steckbrief: Highlights im Überblick

❂ Phuket ist eines der beliebtesten Fernreiseziele der Deutschen  Doch was hat diese Insel eigentlich zu bieten, außer schöne Strände und viele Wohlfühlhotels? Tatsächlich kann man Vieles entdecken, was nur wenigen Touristen bekannt ist. Darunter die malerische Altstadt in der Inselmitte. Idyllische Fischerdörfer und Seafood-Restaurants im Osten. Ein Gipsy Village und Märkte mit Lokalkolorit im Süden. Und einige herausragende Gourmet-Oasen für Genießer. Hier gebe ich Ihnen ein kurzes Resümee über die “Destination Phuket”. Und natürlich lasse ich Sie teil haben an meinen schönsten Erlebnissen – auch fernab von Strand und Meer!

Phuket liegt vor der Westküste Thailands in der Andamanensee und ist die größte Insel des Königreichs. 32 kleinere Inseln erheben sich vor ihrer Küste.

Luftaufnahme der Sarasin Brücke, die das Festland mit der Insel Phuket verbindet. © Foto: TAT

Durch die 1969 erbaute Sarasin-Brücke ist Phuket mit der nördlich gelegenen Provinz Phang Nga verbunden. Von allen großen Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt’s mittlerweile Direktflüge. Und auch von Bangkok aus fliegen Budget-Airlines die Insel mehrmals täglich an.

Wer Phuket besucht, sollte sich auf jeden Fall ausreichend Zeit nehmen, um dieses sonnige Eiland wirklich kennenzulernen.  Denn es erschließt sich einem nicht sofort.

Phukets verborgene Ecken entdecken...! © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann


Auf den Punkt gebracht

Auf den ersten Blick ist Phuket nicht sehr attraktiv. Wer vom Flughafen zu seinem Hotel gebracht wird, sieht zunächst nur zusammengewürfelte, teilweise recht heruntergekommene Häuserzeilen an der stark befahrenen Hauptstraße Thepkasatri Road. Eine Hundertschaft von überirdischen Stromkabeln zieht sich weitläufig übers Land, aber wir befinden uns ja schließlich nicht in Rothenburg ob der Tauber!

Andere Länder, andere Stadtbilder. Doch dann – auf dem Weg zum Strandhotel – die Offenbarung…

Phuket Südwestküste; Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Kaum erreicht man die Küstenstraße, wechselt der erste Eindruck und man ist angesichts der Szenerie, die sich vor einem entfaltet, augenblicklich entzückt. Denn dort, direkt am azurblauen andamanischen Meer, liegt es strahlend vor einem: das viel gepriesene exotische Paradies mit kristallklarem Wasser und rauschenden Palmen.

Das ist wohl auch der Grund, warum die meisten Urlauber ihre gesamten Ferien im Hotel bleiben und sich nicht “nach draußen” bewegen. Was jedoch aus meiner Sicht sehr schade ist.

Phuket Town "Thai Hua Museum"; © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Mein Tipp: Mieten Sie sich ein Auto (an das links fahren gewöhnt man sich!) oder buchen Sie wenigstens ein paar Exkursionen zu den vorgelagerten Inseln oder in die Altstadt. Denn wer sich aufmacht, das innere Wesen der Insel zu entdecken, dem schleicht sie sich ins Herz.


Land & Strand

In meinem Reisemagazin beschreibe ich die schönsten Ecken der Insel und meine ganz persönlichen Highlights. Doch bevor Sie auf die einzelnen Links klicken und sich im Detail einlesen, hier schon mal vorab Phukets besonderen Merkmale auf einen Blick:

  • Touristenstrände

An der Westküste reiht sich ein Strand an den nächsten – wie Perlen an einer Schnur. Urlauber haben hier die Wahl zwischen trubeligem Beachlife und einsameren, romantischen Ecken ganz im Norden beim Sirinat National Park.

Einige der bekanntesten (und größtenteils überfüllten) Beaches von Phuket sind Patong, Kata, Karon, Surin und Nai Yang.

  1. Patong Beach ist der belebteste Strand von Phuket. Hier geht es zu wie am Ballermann auf Mallorca. Die Gegend ist bekannt für ihre Restaurants, mehrere Einkaufsmöglichkeiten und vor allem für das schrille Nachtleben mitsamt Rotlichtviertel rund um die Bangla Road.
  2. Karon Beach und Kata Beach, rund 10 Kilometer weiter südlich gelegen, sind weniger laut und quirlig als Patong. Aber die Gegend ist ebenfalls eine Touristenhochburg und von Pauschalurlaubern übersät.
  3. Nördlich von Patong ist der Surin Beach ein Anziehungspunkt – vor allem bei Einheimischen. Seit allerdings im Jahre 2016 ein behördlicher “Beach Clean-up” durchgeführt wurde, und dabei der hochpreisige Catch Beach Club sowie unzählige süße kleine Bars und Restaurants dem Erdboden gleich gemacht wurden, gibt’s hier nichts Schickes mehr.
  • Meine beiden Strand-Favoriten

1.) Ein völlig verstecktes Strandglück befindet sich nur 5 Autominuten vom Patong Beach entfernt. Wahrscheinlich haben Sie noch nie davon gehört. Oder ist Ihnen die “Smaragd Bucht” ein Begriff? Wetten, dass selbst eingefleischte, langjährige Phuket-Besucher noch nichts von dieser Ecke gehört haben…

Emerald Bay auf Phuket © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Selbst ich musste erst einmal auf “Google Maps” schauen, um zu wissen, wo man den “Tri Trang”-Strand findet. So kommt man hin: Hinter dem Amari Hotel Phuket geht’s über eine Bergstraße in westlicher Richtung. Mehr darüber erfahren Sie hier:

Strand-Oase in der “Emarald Bay”

2.) Ca. 30 Autominuten nördlich vom Patong Strand hat der durch eine bewaldete Halbinsel und natürliche Felsformationen eingerahmte Pansea Beach einen absolut “privaten Charakter”. Das ist insofern außergewöhnlich, da alle Strände in Thailand öffentlich sind.

Phuket Strand "Pansea Beach", © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

An den Pansea Beach gelangt man jedoch nur über die beiden einzigen Top-Resorts, die sich am Meeresufer zwischen Palmenhainen erheben. Interessanterweise ist der von mir präferierte “Pansea”-Strandabschnitt noch nicht einmal auf Google Maps vermerkt und somit den meisten Phuket-Urlaubern unbekannt.  Es sei denn, man ist Gast im Luxushotel Amanpuri, oder in der edlen Urlaubsoase direkt nebenan:

⇒ Refugium am “Privatstrand”: The Surin


Klima & Reisezeit

Die Temperaturen bewegen sich ganzjährig zwischen 27 und 32°C. Im Landesinneren kann die Luftfeuchtigkeit schon mal auf 90% ansteigen – so wie in Bangkok. In Meeresnähe hingegen pendelt sich das Hydrometer recht schnell wieder auf einen Wert von ca. 60 % ein.

Beste Reisezeit:
Ferien auf Phuket sind zwischen November und April empfehlenswert, da das Wetter zu dieser Zeit sehr sonnig und meistens trocken ist.

Hochsaison auf Phuket. © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Viele Thailand-Urlauber fliegen besonders gerne über Neujahr auf die Insel, doch ich empfehle Ihnen, die Zeit rund um den Jahreswechsel zu vermeiden. Denn gerade im Dezember und Januar tummeln sich extrem viele Touristen auf Phuket, und die Preise für Unterkünfte und Aktivitäten sind dann um ein 3 – 5-faches höher als sonst.

Nebensaison:
Diese dauert in der Regel von Mai bis Ende Oktober. Aufgrund der geografischen Lage kann die Insel während dieser Zeit von heftigen Regenfällen und mitunter von starken Stürmen betroffen sein (vornehmlich im September und Oktober). Mitunter weht der Südwestmonsun so heftig, dass der Bootsverkehr eingestellt wird.

Die Monsunzeit auf Phuket ist von März bis Oktober.

Die gute Nachricht: Die Niederschläge fallen überwiegend nachts; tagsüber treten eher vereinzelte Wolkenbrüche auf.  Budget-Touristen nutzen das aus, denn während der halbjährigen Monsunzeit gibt es oftmals sehr günstige Angebote für Flüge, Hotels und Pauschalreisen.


Kultur & Architektur

Wie eingangs erwähnt lohnt es sich gerade abseits der Strände, das “Besondere” der Insel aufzuspüren: das Kuriose, Originelle, Charmante!

Phuket abseits des Tourismus; © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Die reiche Geschichte und Kultur spiegelt sich vor allem in der Architektur, den Festivals und den Tempeln wider. Besucher können zum Beispiel die Tempelanlage des Wat Chalong bestaunen – das wichtigste Heiligtum auf der Insel. Besonders sehenswert sind jedoch vor allem die wunderschön restaurierten alten “Shop Houses” und originalen Baba-Häuser in der Altstadt von Phuket. Hier geht’s zu meinem ausführlichen Bericht…

Old Phuket Town: Altstadt mit kolonialem Charme

Altstadt "Old Phuket Town" - © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann


Top Resorts & Hotels

Auf Phuket gibt es unzählige Übernachtungsmöglichkeiten, und für jedes Budget ist etwas dabei. Die Palette reicht von preisgünstigen Gästehäusern, über Wellness-Retreats bis hin zu Resorts der Luxusklasse. Die meisten Hotels bieten spektakuläre Aussichten auf das Meer und erstklassige Annehmlichkeiten. Hier finden Sie meine persönliche Auswahl der schönsten Insel-Quartiere…

Phukets Traumhotels & Resorts 

Phuket Hotel "The Surin"; © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann


Aktivitäten

Wer gerne wandert, kann diverse Nationalparks und Naturschutzgebiete erkunden. Doch ein Tagesausflug im Speedboat zu Phukets vorgelagerten Inseln ist sicherlich das Schönste, was man in Südthailand erleben kann. Da wären zum Beispiel die gigantischen Phang Nga Bay oder die kleine Perleninsel Rang Yai zu erkunden. Etwas weiter weg sind die Similan Islands  oder Surin Islands echte Inselperlen.

Phuket Ausflug - Similan Islands; © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Überall kann man tauchen oder schnorcheln gehen und sogar mit Wasserschildkröten um die Wette schwimmen.


Unterhaltung & Nachtleben

In der Touristenhochburg Patong laden eine Vielzahl von Bars, Clubs und natürlich das legendäre Rotlichtviertel zum Verweilen ein. Wenn’s denn Spaß macht…! Auch gehört die professionelle Ladyboy-Show des “Simon Cabaret” zum festen Repertoire für alle, die es gern’ mal schrill, bunt und “exotisch” mögen (Patong, 3 x täglich um 18:00, 19:30 und 21:00 Uhr)

Aufregend: das "Simon Cabaret" auf Phuket mit ihrer berühmten Lady Boy Show

Selbstverständlich gibt’s auch jede Menge interessante Alternativen zum Erotik-Schauspiel rund um Patong. Für Familien mit älteren Kindern empfehle ich die atemberaubende Bühnenshow im “Phuket FantaSea” – eine Mischung aus Tanz, Akrobatik, Zaubertricks, Feuerwerk und echten Elefanten auf der Bühne (Kamala District, Di, Fr, So von 17:30 – 23:30 Uhr)

Die Historie von Thailand als Bühnenstück im "Phuket FantaSea" Theater


Strandbars & Beach Clubs

Entlang Phukets Westküste gibt es eine lebhafte Clublandschaft mit vielen hippen Strandbars.  Tagsüber laden sie zum chillen ein, abends zum feiern. Ich finde: diese coolen Hangouts sind zweifellos eine wunderbare Ergänzung zum Urlaub im Tropenland, denn sie bieten ihren Gästen eine tolle Atmosphäre, saubere Strandliegen am Pool, eine große Auswahl von Getränken und Speisen sowie eine großartige Aussicht auf Strand und Meer.

Phuket hat eine Vielzahl an schicken Beach Clubs und coolen Strandbars zu bieten.

Viele dieser Strand-Lounges mussten nach einem behördlichen “Clean-up” und wegen Corona schliessen, doch einige erleben derzeit ein großes Comeback. Abends spielen internationale DJs die besten Sounds und machen somit einen Party-Abend perfekt. Hier verrate ich Ihnen die ultimativen In-Treffs auf der Insel…

⇒ Coole Strandbars: Phukets Top 3 Beach Clubs


Kulinarik

Sie mögen Thai Food? Wie wär’s mit einem Seafood-Restaurant direkt am Meer? Oder erstklassiger “Royal Thai Cuisine” in einem ehemaligen Gouverneurspalast?

Phuket "Blue Elephant"; © Thailand-Lifestyle.com by Nathalie Gütermann

Vielleicht haben Sie aber auch mal Lust auf exquisite italienische Kreativ-Küche, die seit Jahren im Michelin Guide hochgelobt wird? Es gibt diese Gourmetoase für die ganz besonderen Anlässe im Leben…

Für alle, die im Thailand-Urlaub gerne gut schlemmen wollen, liste ich hier meine Restaurant-Favoriten in allen Preisklassen

⇒ Top-Tipps: Phukets kulinarische Destinationen


© Text: Nathalie Gütermann; Fotos: Nathalie Gütermann & Jörg Baston


Hier finden Sie noch weitere Ausflüge und interessante Lifestyle-Tipps:

⇒ Alle Phuket-Berichte im Überblick

Information

LAGE
Die gesamte Provinz Phuket hat eine Fläche von etwas mehr als 543 km². Die gleichnamige Insel Phuket liegt etwa 863 Kilometer südlich von Bangkok und ist mit dem Flieger in einer Stunde, im Auto in 8 – 10 Stunden zu erreichen. Ein Zwischenstopp in Chumphon ist empfehlenswert.

WETTER
Das Klima in der Provinz ist tropischmonsunal. Die Durschnittstemperatur im Jahr beträgt 32 °C; das Jahrestief liegt bei etwa 25 °C. Die beste Reisezeit ist von Ende November bis März (Trockenzeit), danach beginnt eine relativ lange Regenzeit. Dies bedeutet: heiße und trockene Perioden wechseln sich mit meist kurzen, aber heftigen Regenschauern ab.  An der Westküste Phukets, aber auch in Khao Lak, Koh Phi Phi und Krabi, beginnt der regenbringende Monsun meist Anfang Mai und endet erst Ende Oktober.

Im Gegensatz zu Koh Samui und anderen Inseln im Golf von Thailand (dort ist die Regenzeit von November bis Februar) lohnt sich ein Weihnachtsurlaub auf Phuket. Dann ist es trocken, sonnig und heiß.

Share this article on
[simple-social-share]