Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"

Thailand Motorradtour (1): Nathalie “off road”!

❂ Nord-Thailand ❂ Wer träumte nicht davon, einmal dem Alltag zu entfliehen, die Seele baumeln zu lassen und einzutauchen in eine Welt voller Sonnenschein, Freiheit & Abenteuer? Mein “Adventure” auf 2 Rädern war eine Thailand Motorradtour jenseits aller Konventionen: knappe 3000 km legten wir zurück – von Chiang Mai nach Phuket! Brausen doch auch Sie einfach davon. So wie ich…!

Zum besseren Verständnis: meine “Bike-Tour” liegt schon einige Jahre zurück. Doch für alle Liebhaber von Exkursionen dieser Art gibt es genügend Veranstalter in Thailand (auch auf Deutsch…siehe Infobox), die fantastische Ausflüge für maximal 10 Personen anbieten . Oder man schnappt sich seine eigene Maschine begibt sich solo auf seine ganz eigene Thailand Motorradtour…

Easy Rider Feeling in Thailand

Während ich auf Koh Samui noch mein hippes Hotel, “Nathalie’s Art Palace” besaß (2005 – 2008/9), hatte ich sie entdeckt: die “Discovery Moto Tours” (DMT) – seinerzeit ein absoluter Geheimtipp für Motorrad-Liebhaber und geeignet für alle Altersgruppen, für jeden Fitness-Level, für Singles und Paare, für Männer und Frauen, für erfahrene Bike-Freaks oder blutige Anfänger – so wie mich!!

Ja, ich gebe es zu: ich war bis dato ein 100%iger Neuling – auch als Beifahrer.

Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"

Niemals zuvor wäre ich auf die Idee gekommen, mich jemals auf einen “Feuerstuhl” zu setzen, hätte ich nicht zufällig den charismatischen Briten James Shayler  im Yachthafen von Phuket kennengelernt – einen weit gereisten Lebenskünstler, Besitzer dieser Abenteuer-Company und höchst selbst der beste Botschafter für seine exklusiven Entdeckungsreisen, die er gemeinsam mit einem Freund “aus Spaß an der Freude” anbot.

“Wir haben eigentlich nach einer guten Ausrede gesucht, um Arbeit mit Vergnügen zu verbinden”, verriet er mir lächelnd.
“Mein Partner Mike und ich waren über 15 Jahre selbstständig tätig. Wir beide haben mit unseren Unternehmen und Immobilien-Investitionen in England gut verdient, aber irgendwann wollten wir raus aus dem täglichen Trott. Unser beider Wunsch war es zu reisen!

Fünf Jahre lang lebte James Shayler seinen lang gehegten Thailand-Traum und hatte Erfolg mit seinen Power-Reisen, bevor er aus privaten Gründen wieder nach England zurückkehrte.


Doch zurück zu meinem persönlichen Biker-Erlebnis und “Travel Diary”…

Ich spreche hier nicht etwa von den typischen thailändischen Mopeds, die man allerorts für ein paar Baht mieten kann. Sondern von kraftvollen, geländegängigen schweren BMW Maschinen.

Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"

Wer an Motorrad-Urlaub denkt, dem kommt vielleicht ein typischer Harley-Fahrer in den Sinn. Doch James, der hochgewachsene Mann mit den silbrig-weißen Haaren, sieht nicht gerade wie ein Asphalt-Cowboy aus,  der seine Freude über eine bezwungene Off-Road-Tour mit Thai Whisky begießt und nachts in der spartanischen Einfachheit eines Holzhauses verschwindet. Das gilt auch für seine Kunden…

Nach den ersten Informationen via Webseite und Online Broschür war klar: dies ist keine Reise für Softies und Chill-Biker. Auch geht es hier nicht um einen angeberischen geschwindigkeitsbetonten Macho-Trip. Vielmehr erlebt der Teilnehmer ein “Luxury Guided Adventure”, also ein luxuriöses Abenteuer inklusive lizenzierten thailändischen Guides, die auch als Touristenführer ausgebildet sind. “Ich gebe zu, wir wollten nicht gerade als Rucksack-Touristen durch die Welt gondeln”, erzählt James.

“Zu unserer Thailand Motorradtour gehört eine erstklassige Unterkunft in 4-5 Sterne Hotels, exzellentes Essen in ausgesuchten Restaurants, faszinierende Exkursionen und vor allem eine atemberaubende Strecke, die in keinem Touristen-Führer steht.”

Heisses Abenteuer auf Feuerstühlen

Also keine Ausrede! Obwohl ich noch nie auf einem Motorrad sass, lasse ich mich einlullen vom “Easy Rider Feeling” und entscheide mich für die “Grand Thai Luxury Tour”. Ich hatte es dringend nötig, einen traurigen und völlig unerwarteten Schicksalsschlag zu bewältigen und die schmerzenden Narben einer gescheiterten Ehe zu pflegen.

Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"Auch wollte ich schon längst einmal “off road” durch mein Lieblings-Land reisen, meinen Wissensdurst stillen, und meinen ganz privaten Traum von Selbstverwirklichung leben.

Nun hatte ich die Chance, und ich ergriff sie!

Gerade Thailand gilt offenbar als Biker-Paradies. Spektakuläre Schluchten, unzählige wilde Single-Trails, farbenfrohe Märkte, gigantische Tempelanlagen und Natur pur…es verspricht tatsächlich ein Traum-Trip zu werden.

Warum also nicht eine unverhoffte Herausforderung annehmen, mal etwas Neues mit gleich gesinnten Zeitgenossen ausprobieren, und das “Unterwegs-Sein“ als Ziel definieren…?
Es ist Zeit für eine spannende Entdeckungsreise! Unsere Thailand Motorradtour von Nord nach Süd wird mich die nächsten 2 Wochen von morgens bis abends auf den Gipfel der Gefühle treiben…


Von Nord nach Süd: 3000 km “on tour”…

Carpe Diem – Pflücke den Tag ! Unsere Motorrad-Tour beginnt im hohen Norden. Genau 2937 km liegen vor uns. Die Route führt uns von Chiang Mai – der Hochburg für Schnitz- und Handwerkskunst – über Mae Hongson, Mae Sariang und Mae Sot nach Burma (Myanmar).

Dann weiter nach Sukhothai, Kantchanaburi, Hua Hin und auf die Insel Koh Lanta, bis die Fahrt schließlich – ganz im Süden – auf  Phuket endet.

Es fängt schon gut an! Unser Hotel ist ein kleines bezauberndes Boutique Hotel, und um 19 Uhr ist Dinner am Pool für 10 Personen reserviert. Abgesehen von mir selbst, Organisator James und den beiden thailändischen Guides haben sich 3 Biker-Paare aus Grossbritannien bei DMT angemeldet. Über ein englisches Motorrad-Magazin und durch Mund-zu-Mund-Propaganda sind sie auf diesen speziellen Reiseveranstalter aufmerksam geworden.

“Gemeinsam touren in einer kleinen Gruppe”…die Vorfreude ist bei allen Teilnehmern deutlich zu spüren. Aber auch die Erwartungshaltung. Zum Glück sind alle im selben Alter – eine nette Truppe“, denke ich. Immerhin muss man die nächsten 14 Tage gut miteinander auskommen. Zudem ist das “All-inclusive”-Paket nicht billig und jeder erwartet etwas für sein Investment.

Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"

Hier sind erfahrene Biker mit hohen Ansprüchen am Start. Carol und Neil, Besitzer einer Druckerei, feiern ihren 25-jährigen Hochzeitstag und gönnen sich die Reise als etwas „ganz Besonderes“. John, Musik-Produzent und ehemaliger Drummer bei erfolgreichen Rockgruppen wie Uriah Heep und Nazareth, will seiner schwedischen Freundin Carina Thailand zeigen. Und Andrew, Finanzdirektor in einer renommierten Londoner Immobilien-Firma, gönnt sich eine Auszeit von seinem anstrengenden Job und macht das, was er mit seiner Frau Helen am liebsten im Urlaub macht: auf ein cooles Bike steigen und sich den frischen Wind um die Nase wehen lassen…

So unterschiedlich die Leute am Tisch auch sein mögen, eines verbindet sie auf wundersame Weise: die Begeisterung für heisse Öfen! In Kürze werde auch ich wissen, was die anderen so inspiriert:

Motorrad-Fahren ist wie eine frische Liebe:
leidenschaftlich, cool, sehr sexy und immer wieder eine neue spannende Entdeckung.


Erster Ausritt: Mae Wang Loop

Die 253 km lange Schleife in Richtung Chiang Rai beginnt bei Sanpathong, 18 km südwestlich von Chiang Mai. Furcht beschleicht mich angesichts der hochpolierten gigantischen Gelände-Bikes. Alle Teilnehmer haben sich ausgerechnet für die grösste BMW- Maschine entschieden: die R 1200 GS!

Oh Gott…, nur nicht die Fassung verlieren…

Sofort werde ich als „Greenhorn“ (engl. für Neuling) identifiziert, doch es ist zu spät für einen Rückzieher – ich muss da durch. Es wird schon nichts schief gehen, beruhige ich mich. Als Beifahrer bin ich immerhin durch die seitlichen Gepäck-Boxen geschützt. Blass im Gesicht klettere ich auf das riesige Gerät – doppelt so gross wie meine Körpergröße. Allgemeines Lächeln um mich herum.

Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"

Mit Leichtigkeit schwingt sich James mit seinen 1,94 Metern zu mir auf den Sattel. Der passionierte Sportler und Pferde-Narr, der schon in seiner britischen Heimat Cheltenham hoch zu Ross die Zügel gerne fest in der Hand hielt, liebt offenbar auch die Pferdestärken. Nach anfänglichem ruhigen „Einfahren“ beschleunigt er auf 120 km/Std. …!

Als erfahrener langjähriger Biker ist er der “Vorreiter” der Gruppe, ausgestattet mit GPS – einem Satelliten-gestützten Navigationssystem, Kopfhörer und Mikrophon, das ihm einen ständigem Kontakt zum Tour-Guide-Paar Harry und Nat am Ende des Konvois sowie zum begleitenden Jeep ermöglicht. Der Gelände-Wagen führt bequemerweise nicht nur das üppige Gepäck aller Beteiligten mit sich, sondern auch einen Anhänger mit Ersatz-Motorrad – für den Fall der Fälle. Schon nach kurzer Zeit spielt sich das Team mit Handzeichen aufeinander ein. Der erste Tag unserer Thailand Motorradtour erinnert mich an eine Skiabfahrt, die von einem professionellen Skilehrer angeführt wird.

Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"

Nur dass unser “Lead-Guide” keinen roten Overall trägt, sondern ein cooles blau-beiges BMW-Outfit mit großflächigem Lederbesatz. Zunächst befinden wir uns noch auf der „blauen Piste“, der „leichten Abfahrt“, mit gut ausgebauten Strassen und wenig Unebenheiten.

Ich entspanne mich. Es ist schon toll, in den Himmel zu schauen, der untergehenden Sonne entgegen zu rollen, den warmen Wind auf der Haut zu genießen und das Gefühl im Bauch zu spüren, alles Glück dieser Welt zu besitzen. Stundenlang rollen wir dahin…Geist, Körper und Maschine werden eins.

Motorrad fahren hat tatsächlich auch meditative Elemente! Nichts stört das Idyll: kein Mobil-Telefon, keine schreienden Kinder, keine bellenden Hunde, keine nervenden Mitmenschen. Man hat Zeit, über sein Leben zu reflektieren, alte Sorgen hinter sich zu lassen, neue Energie zu tanken und sich einfach mal wieder ganz auf sich selbst zu besinnen.

Die Strassen entlang des Mea Wang Flusses sind weitgehend übersichtlich und führen erst später in die Bergpässe der Region. Ich bin erstaunt, denn hier im Norden sieht es keineswegs nach dem „exotischem Thailand“ aus, bekannt für seinen dichten Regenwald. Vielmehr erinnert mich die Gegend an den Mittelmeerraum, denn unzählige Laubbäume und stark nach Eukalyptus duftende Pinien säumen unseren Weg.


Highlight in Chiang Mai: Heiliger Tempelberg

Zurück in Chiang Mai sollte man (außer dem berühmten nächtlichen „Night Market”) ein kulturelles Highlight nicht verpassen: ein Besuch des berühmten Tempels “Wat Phrathat Doi Suthep”.

Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"

Dieser befindet sich auf dem „heiligen Berg“ in ca. 1500 Metern Höhe und ist nur über eine 300 Stufen lange Treppe zu erreichen. Steinerne Schlangen („Nagas“), besetzt mit unzähligen funkelnden Glasornamenten, winden sich an den Seiten nach oben bis hin zum inneren Tempelhof. Nur Besucher mit angemessener Kleidung werden eingelassen. Lesen Sie dazu auch meinen Bericht: “Religion & Tempelregeln”.

Von einer Plattform der Anlage aus hat man einen herrlichen Ausblick über die Stadt Chiang Mai. Im Zentrum befindet sich eine grosse goldene Pagode (Chedi), in welcher Teile der heiligen Relikte Buddhas aufbewahrt werden. Der Tempel wurde im Jahre 1383 nach Christus unter König Guena erbaut und ist bis heute ein Ort, der von buddhistischen Pilgern aus der ganzen Welt aufgesucht wird. Hier entstand übrigens auch die Legende vom berühmten “weißen Elefanten”.

© Text & Fotos: Nathalie Gütermann


Thailand Motorradtour: Nathalie Gütermann "off road"

Möchten Sie diese “Road Story” weiterlesen? Hier finden Sie die Fortsetzung  meines Easy Rider Feelings – mit vielen spannenden Erlebnissen, bemerkenswerten Destinationen und Begegnungen: 

>>> Thailand Motorradtour-Teil 2

>>> Zur Fotogalerie + Video: 
Nathalies Moto-Tour

Information

Informationen über Bike Touren und meinen präferierten Anbieter in Thailand finden Sie in der Infobox am Ende meines Reiseberichtes – Teil 3

Share this article on
[simple-social-share]