Thailand Motorradtour: Thailand Lifestyle mit Nathalie Gütermann.

Thailand Motorradtour (3): Biker Trip Phuket

❂ Zentral- & Südthailand ❂ Schon nach 1 Woche ist unserer Gruppe klar: dieser abenteuerliche Biker Trip auf schweren Maschinen wird allen unvergesslich bleiben. Wer den Beginn meiner “Easy Rider”-Tour verpasst hat, kann hier den  1. Teil meines Berichts nachlesen, und wer Lust hat, auch danach unserer Route zu folgen, der wird sich vielleicht auch für die “1000 Kurven Straße” in meinen 2. Reisebeitrag interessieren.

Nachdem wir die”Road of 1000 bends” auf dem Mae Hong Son Loop im Norden bezwungen haben, führt uns unser Thailand Biker Trip an den letzten Tagen auch nach Myanmar. Danach geht’s weiter nach Sukhothai und Kantchanaburi, und von dort aus auf die Insel Koh Lanta bis nach Phuket. 

Von unserem Zwischenstopp am Salaween River ist es nicht weit ins Nachabarland Myanmar. Wie im 2. Teil meines Berichtes beschrieben, entspringt der 2800 km lange Fluss in Tibet und bildet quasi eine natürliche Grenze zwischen den zwei Ländern: Thailand und dem ehemaligen Birma.

Mae Sot – Myawaddy (Myanmar)

Touristen können von Mae Sot aus für einen Tag in die Grenzstadt Myawaddy hinüberlaufen. Zur Orientierung: Sie liegt im Osten von Myanmar und wurde unter anderem auch in der internationalen Presse bekannt,  als es dort am 8. November 2010, einen Tag nach den Wahlen, zu heftigen Gefechten des Militärs mit Aufständischen der Karen-Minorität kam.

Bis Anfang der 80er-Jahre existierte eine Brücke über den Maenam Moei Fluss, die jedoch im Verlauf der schlimmen Kämpfe im Land zerstört worden ist. Doch längst wurde die Thailändisch-Myanmarische Freundschaftsbrücke wieder aufgebaut und ist regelmäßig geöffnet. Tagsüber erlaubt diese sogar einen kleinen Grenzverkehr. Für 500 Baht (ca. 13 Euro) können Touristen ihr Besuchs-Visum für Thailand auffrischen, allerdings nur einmalig, denn der sogenannte “Visa Run” ist im Jahre 2017 von der thailändischen Regierung komplett verboten worden.

Wir haben Zeit, denn die Grenze schließt erst um 17 Uhr. Unsere Bikes haben wir abgestellt und schlendern in das andere Land.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann. Hier: Myawaddy

Erstaunlicherweise sehe ich nirgendwo Polizei. In der Ferne benutzen Leute ohne Pass einen Autoreifen und paddeln von Myawaddy aus auf die thailändische Seite. Schon damals, als das Land noch vollkommen geschlossen und von der Aussenwelt abgeschnitten war,  lebten eine beträchtliche Anzahl von Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten aus Myanmar in der Provinzstadt Mae Sot.

Ob ihre Flucht vor der brutalen Militärjunta wohl ins Glück geführt hat?

Spaziergang bei den Nachbarn…

Auf witzigen Fahrrad-„Rikschas“ fahren wir zu weiß-goldenen Tempeln und bummeln über einen Markt.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann. Hier: Myawaddy

Es ist bunt hier, sehr quirlig, sehr voll, ziemlich dreckig und die Fischpaste verbreitet einen ätzenden Geruch.

Ich liebe Thailand, denke ich spontan, und unser burmesischer Reiseführer scheint meine Gedanken zu lesen: „Drüben gibt es wenigstens etwas Gutes zu essen !“ Dank unseres Tour-Veranstalters verläuft alles reibungslos. Doch auch wenn Grenzverkehr erlaubt ist, bin ich ganz froh als wir wieder heimischen Boden unter den Füssen haben und ich mir im “Centara Mae Sot Hill Resort” den Staub des Tages unter einer heißen Dusche vom Leib waschen kann.

Es hat schon was, wenn man auf seinem Biker Trip in den besten Hotels der Gegend übernachtet und gut verpflegt wird! Der Abend endet in einem veritablen „Dschungel-Restaurant“ mit dem unaussprechlichen Namen “Khaomaokhaofang” (khaomaokhaofang.com) – eine Art Baumhaus, umgeben von dichtem Urwald, Teichen mit Seerosen, Wasserfällen und Lianen. Herrlich romantisch!

Ich hätte nichts dagegen, wenn Tarzan gleich auftauchen würde und mich auf der Stelle entführt…


Mae Sot – Sukhothai

6. Tag unserer Thailand Motorradtour: Es regnet. Na prima…!
Das ganze Biker-Team ist selbstverständlich mit einem „wet weather gear“ ausgerüstet, nur ich – als blauäugiger Anfänger – habe natürlich kein Regen-Outfit fürs Motorrad dabei. Warum auch… im Land des Lächelns und der Sonne??

Obwohl das verlockende Angebot steht, bin ich zu stolz um mich in den begleitenden Jeep zu setzen. Also rauf auf den feuchten Motorrad-Sessel und los geht’s nach Sukhotai, berühmt für die im Khmer-Stil errichteten Jahrtausend alten Stein-Tempel.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann.

Innerhalb von Minuten bin ich klatschnass. Und es wird immer heftiger. Wie ein Graupel-Schauer prasselt der Regen gegen unsere Schutz-Scheiben. Warum nur gibt es keine Scheibenwischer für Helme??

Wie wir alle wissen, kommt ein Unglück selten alleine. Ausnahmsweise halten wir an einer kleinen Tankstelle im nächsten Ort und kommen vom Regen in die Traufe.

Mein Begleiter will telefonieren, doch sein neues teures Mobil-Telefon hat wegen Nässe den Geist buchstäblich aufgegeben. Kurzschluss in seiner – eigentlich wasserfesten – Motorrad-Jacke! Die Nerven liegen blank. Kurz darauf der nächste Schock: die Tanke ist leer – im ganzen Dorf gibt es kein Benzin.

Ich fange an zu lachen.
Natürlich will ich niemanden verärgern, aber es ist schon ein Bild für die Götter…

… als 5 schwere Motorräder mit lautem Brummen an eine einsame Zapfsäule rollen und nicht bedient werden können! Klar, eine „luxury guided tour“ lässt die Kunden nicht im Regen stehen! Dank des verlässlichen GPS-Navigationssystems und der perfekten Funkverbindung zu den beiden thailändischen Guides Harry und Nat gibt es für alles eine Lösung. Eine Hauptstraße mit großen Tankstellen ist gerade noch in erreichbarer Nähe, doch für unsere Gruppe wäre es auch gut, ein wenig Energie zu tanken. Ein Gewitter droht, der Himmel ist tiefschwarz – das Wetter wird immer schlechter… Nun flüchte ich doch zu Guide Harry in den Jeep!

Noch erleben wir die Ruhe vor dem Sturm.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann. Hier: Sukothai

In Kürze sollen wir aus den Medien erfahren, dass wir gerade den Vorläufer des Zyklons “Nargis” erleben, der 2 Tage später das von uns soeben befahrene Gebiet in der Provinz Tak sowie weite Teile von Burma in Sekunden zerstört und die dort lebenden Menschen in furchtbare Verzweiflung stürzt.

Im Nachhinein betrachtet hatte unsere Gruppe Glück im Unglück, aber das mindert nicht das Entsetzen über die verheerende Wetter-Katastrophe. Auch so etwas kann während einer Motorrad-Tour in Thailand passieren! Ich sehne mich jetzt schon nach Phuket. Dort endet unser Biker Trip hoffentlich im Sonnenschein. Doch jetzt ist der Wunsch der Vater des Gedankens.

Pudelnass erreichen wir nach insgesamt 169 km die alte Königsstadt Siam, heute als Sukhothai bekannt (wörtlich: Morgenröte der Glückseligkeit).

Im mehrfach für seine Architektur ausgezeichneten “Heritage Resort” kehren wir ein und gönnen uns die verdiente Ruhepause. Das Hotel liegt in unmittelbarer Nähe zum Historischen Park mit seinen berühmten Ruinen – seit 1991 auch Teil des UNESCO Weltkulturerbes. Im Jahre 1238 wurde Sukhothai aus einer alten Khmer-Siedlung gegründet und wenig später für 120 Jahre Hauptstadt. Nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten ist die größte Tempelanlage im Zentrum Thailands für Touristen wieder frei zugänglich.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann. Hier: Sukothai

Es ist ein weitläufiges Gelände aus Ruinen und überlebensgroßen, fast magisch erscheinenden steinernen Buddhastatuen, die mich sehr an „Angkor Wat“ in Kambodscha erinnern. Anders als in europäischen Gotteshäusern gab es im alten Siam über 200 Orte religiöser Verehrung. Zur Blütezeit der Stadt maß der Haupttempel, der „Wat Mahathat“, 240 m in der Länge und 280 m in der Breite.

Mein persönliches Highlight in Sukhothai: der Tempel „Wat Si Chum“, ein marmornes Monument in dem eine riesige, stuckverkleidete Buddha-Statue thront. Allein die Sitzfläche der heiligen Figur „Phra Achana“ hat eine Breite von 11,30 Meter, die Höhe beträgt etwa 15m.

Für ein Photo posiere ich neben der gigantischen, mit Goldfolie überzogenen Buddha-Hand, die um ein zehnfaches grösser ist als ich…


 

Sukothai – Kanchanaburi

Der nächste Tag führt uns in die Provinzstadt Kantchanaburi, berühmt für ihre “Brücke am River Kwai” und zahlreiche Erinnerungs-Stücke aus dem 2. Weltkrieg (Invasion von Japan in Asien).

Im Juni 1942 wurden 61.000 POWs (alliierte Kriegsgefangene) sowie ca. 200.000 Zwangsarbeiter aus ganz Asien von der Kaiserlichen Japanischen Armee dazu gezwungen, eine strategisch wichtige Eisenbahnlinie zwischen Thailand und Burma zu bauen.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann. Hier: Kanchanaburi

Einen befahrbaren Weg durch hunderte von Kilometern dichten Dschungel und harte Fels-Brocken zu schlagen und dabei mehr als 300 Brücken aufzubauen, schien nahezu unmöglich.

Unter härtesten Lebens- und Wetterbedingungen verloren fast 100.000 Arbeiter ihr Leben.

Cholera und andere Epidemien brachen aus. Die leider wahre Geschichte über die “Eisenbahn des Todes” wurde später in Hollywood verfilmt und gewann mehrere Oscars.

Wenn man heute die beiden Kriegsfriedhöfe in Kantchanaburi betritt, wo 16.000 alliierte Gefangene – insbesondere Engländer, Holländer und Australier – ihre letzte Ruhe gefunden haben, kann man sich den Schmerz und das Leid jener Zeit kaum vorstellen.

Lesen Sie mehr über die wechselvolle Historie von Kanchanaburi in meinen Einzelberichten:

>>> In Memoriam: Reflektion am River Kwai

>>> Bildergalerie: “Todeseisenbahn + Hellfire Pass”


Hua Hin – Koh Lanta

Aus der entlegenen Bergwelt des Nordens gelangt unser Zweirad-Konvoi über die Wiege Thailands schließlich an den Golf. Von den Küstenstädten Hua Hin und Chumpon geht es immer tiefer in den Süden hinab. Genüsslich rollen wir an weitläufigen Obstgärten, Palmenhainen und Reisfeldern vorbei – auch wenn es nach wie vor regnet und der Himmel verhangen ist.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann.

Selbst in den abgelegensten Winkeln des Königreichs kann man überraschend oft auf wunderschöne Urlauber-Resorts stoßen, die man dort nie vermutet hätte. Besonders chic: das sehr intime 17-Zimmer “Tusita Resort” mit seinen Holz-Bungalows auf Stelzen, Teichen und Brücken.

Auch sind wir vom Reiz der Landschaft hier  geblendet: menschenleere, wilde Strände und ein einziges einfaches Beach-Bistro mitten drin – einfach genial!

Immer interessant ist der Besuch einer Kokosnuss-Plantage.

Die Einheimischen nennen die Kokospalme auch den “Baum des Lebens”, denn seine Früchte sind nicht nur Nahrungsmittel, sondern dienen auch der Seifen- und Kosmetikherstellung. Und sie sind gesund! Im Gegensatz zum Kokosnussfleisch enthält der Saft nur wenig Fett, dafür aber umso mehr Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann.

Die Frucht der Kokospalme , die seit über 1000 Jahren kultiviert wird, kann bis zu 2,5 Kilo wiegen. Geerntet werden die Nüsse entweder durch das Einsammeln der heruntergefallenen Früchte oder durch das Abdrehen der Nuss vom Baum.

Dabei muss man allerdings die bis zu 30m hohe Palme hinaufklettern – ein nicht ungefährliches Unterfangen. In Thailand werden für das Pflücken der Kokosnüsse geschickte Makaken-Affen eingesetzt, und einem solchen Schauspiel zuzusehen ist wirklich spaßig…

In der Provinz Krabi verladen wir unsere Motorräder auf eine Fähre, die uns auf die romantische Insel Koh Lanta bringen soll. Unser Team ist angesichts des Regenwetters sehr enttäuscht und leider ist die Vorhersage für die nächsten Tage nicht viel besser. Doch alle machen gute Miene zum bösen Spiel der Naturgewalten.

Eine Herausforderung für alle anwesenden Biker ist das Befahren der glitschigen Boots-Rampe.

Ich schieße ein paar Photos von James, denn der gross gewachsene Mann auf seiner mächtigen BMW Maschine wirkt – neben dem neben ihm fahrenden Thai Moped – wie der Riese Goliath neben David.

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann.

Doch dann, aus heiterem Himmel, passiert das Unglück – genau vor meiner Linse. Ein junger Mann kommt mit seinem thailändischen Sohn heftig ins Schlingern. Hart und unkontrolliert knallt sein Mofa auf die nasse verrostete Fähren-Rampe und begräbt den kleinen Jungen unter sich…

Das Kind schreit erbärmlich, sein Gesicht ist blutverschmiert. Eine schnelle Reaktion ist erforderlich, denn mehrere tiefe Wunden klaffen am Kopf und eine Infektions-Gefahr droht in Sekunden. Zum Glück sind alle Motorräder von DMT mit Erste-Hilfe-Kästen ausgestattet. Schmerzverzerrt und schluchzend steht der zitternde Kleine vor mir, während der geschockte Vater versucht, sein eigenes aufgeschlagenes Knie zu versorgen. Unser ganzes Team ist im Einsatz. Alle versuchen, den kleinen „Tiu“ zu trösten.

Doch der Tag ist gelaufen!!

Koh Lanta besteht aus der touristisch noch nicht erschlossenen Insel Lanta Noy im Norden und Lanta Yay im Süden. Ein Inseltraum schlechthin – vielleicht wie Koh Samui vor 20 Jahren!!

Ankunft im 5 Sterne-Resort „Pimalai“ – zweifellos das schönste und eleganteste Hotel, das ich seit langem in Thailand gesehen habe.

Glücklich lasse ich mich auf einen eisgekühlten „Mango Bellini“ im Hill Club einladen – hoch oben auf dem Berg, mit Traumblick über die abendlich beleuchtete Bucht. So wie hier auf dem Foto…

Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann. Hier: Pimalai Resort

>>> Koh Lanta Hotel: Himmlische Sphären im Pimalai

Die Strände der Umgebung sind feinsandig und lang, doch gerühmt wird Koh Lanta vor allem für ihre Sonnenuntergänge und urigen Beachbars im Hippie-Stil. Auf dieser “Glücksinsel für Blumenkinder” erlebt man noch das längst vergessene Flower Power. Hier geht’s zu den Details! 

Deshalb für uns alle unvergesslich: unser „Absturz“ in der „Why Not“ Bar. Viele Drinks, viel Gelächter…wir alle haben „the time of our life“! Wir sitzen auf Bastmatten in einer Strohhütte, während eine exzellente lokale Raggae Band vor sich hin rockt. “Don’t worry, be happy…”

Sie wollen noch mehr über diese wunderschöne Insel wissen? Meine gesamten Erfahrungsberichte finden Sie hier in meinem Blog:

>>> Nathalies Lifestyle-Tipps: Alles über Koh Lanta

Auf unserer Endstrecke in Richtung Phuket sehen wir per Zufall den kleinen Unfall-Jungen wieder. Seine Wunden sind nur notdürftig zugeklebt. Der Vater hatte offenbar nicht genügend Geld für eine Behandlung im Krankenhaus. Der kleine Junge mit den traurigen Augen winkt mir zu und erobert mein Herz, als er wenigstens ein wenig lächelt. Alles wird gut!


Koh Lanta – Phuket

Endstation – und das Wetter ist schön! Thailand Motorradtour: Biker Trip nach Phuket mit Nathalie Gütermann.

Endlich wieder strahlende Sonne. Um 8:30 in der Früh trifft sich unsere Biker-Gruppe an der „Royal Marina“, dem eleganten Yachthafen von Phuket. Meine Thailand Motorradtour endet hier. And diesem letzten Tag werden die schweren Maschinen gegen ein schnittiges Speed-Boot getauscht.

Kraftvoll rauscht es über die glitzernden Fluten zur “Phang Na Bay”… in dieser Gegend sowie rund um Phi Phi Island wurde der Kult-Film “The Beach” mit Leonardo di Caprio gedreht.

Immer wieder springen die Zweirad-Fans in die warmen Fluten.  Die ganze Bikertruppe erlebt einen wunderbaren langen Urlaubs-Tag in der Andaman Sea… der Konzentrations-Stress, die schmerzenden Hintern,… alles vergessen.

Was bleibt ist die unbezahlbare Erinnerung…!

Eines ist sicher: ich bin irgendwann wieder dabei, wenn es “Aufsitzen” heißt. Immerhin habe ich mich getraut, erstmals in meinem Leben die Welt auf zwei Rädern zu erobern – wenngleich nur als Beifahrer(in)! Aber wie heißt es doch so treffend im Volksmund:

“Ein 1000 km langer Weg zum Glück beginnt mit einem einzigen Schritt…”

Thailand Motorradtour: Thailand Lifestyle mit Nathalie Gütermann.

© Text & Fotos: Nathalie Gütermann

>>> Zur Thailand Motorradtour: Teil 2
>>> Zur Thailand Motorradtour: Teil 1

Zur Fotogalerie + Video:
Nathalies Moto-Tour (1-3)

Information

Wollen Sie einmal eine ähnlich aufregende Motorradtour in Thailand oder in Südostastien mitmachen? Die “Discovery Moto Tours” gibt es leider nicht mehr, aber ein anderer Anbieter entführt Sie ebenfalls zu den schönsten Plätzen auf 2 Rädern. Seit 2009 – und das auf Deutsch!

BIG BIKE TOURS
Auf TripAdvisor bewerten 96% Prozent der Gäste die Angebote als “ausgezeichnet”. Ebenso wie bei meinem DMT-Trip essen Sie in den besten Lokalen und übernachten in den schönsten Unterkünften. Sie werden von erfahrenen, lizenzierten Reiseführern begleitet und die Motorräder sind im exzellenten Zustand. Ich selbst habe noch keine Tour mit BBT mitgemacht, aber bislang nur beste Kritiken gehört. Deshalb ist diese Firma  zwar keine explizite Empfehlung von mir, sondern ein Lifestyle-Tipp. Machen Sie sich selbst ein Bild…

Webseite: https://www.motorradreisen-thailand.com/

Adresse: 99/76 Mooban Pimuk 1, Sansai Noi,
Chiang Mai. Ansprechpartner:
Kay Käsler, Skype: kay_kaesler

Telefon: +66 80 127 2595

Email: contact@bigbiketours.net

Share this article on